Sadula und Sharbek müssen treffen und Bövinghausen Tabellenführer werden

rnAmateurfußball

Das nächste Amateurfußball-Wochenende steht vor der Tür. Für alle außer den ASC geht es noch um etwas. Hier schreiben wir, was wir von den Ober- bis Bezirksligisten erwarten.

Dortmund

, 27.04.2019 / Lesedauer: 4 min

Wir formulieren jetzt jede Woche unsere Erwartungen an die überkreislich spielenden Teams.

Oberliga Westfalen

Während der ASC 09 Dortmund als „Best of the Rest“ unterhalb der Aufstiegsplätze leider nur noch um die goldene Ananas spielt und gegen den Tabellenletzten aus Gievenbeck den fünften Sieg in Folge einfahren will (und wird), geht es für den FC Brünninghausen nach dem 0:2 in eben jenem Gievenbeck ab sofort in jedem Spiel um alles.

„Abstiegskampf pur“ hat Geschäftsführer Klaus-Dieter Friers vor dem Duell mit der TSG Sprockhövel ausgerufen. Sein Team ist gewarnt, denn bei den heim- und rückrundenstarken Sprockhövelern hat schon der ASC Anfang März eine empfindliche 0:3-Niederlage kassiert (die Tore gibt‘s hier im Video). Doch bange machen gilt nicht und hinten reinstellen, weil der Gegner offensiv stark ist? „Das sind wir nicht“, sagt Trainer Maximilian Borchmann und kündigt ein Spiel „mit offenem Visier“ an. Am Sonntag gibt’s das Spiel live bei uns ab 15 Uhr im Stream.

Was wir erwarten: Einen klaren Aplerbecker Sieg gegen Gievenbeck und mindestens einen Punkt vom FC Brünninghausen.

Westfalenliga

Derbytime und Abstiegskampf, mehr Drama geht nicht, wenn am Sonntag (live bei uns im Stream) in Kirchhörde der BSV Schüren anrollt. Für beide geht es noch um den Klassenerhalt, Kirchhörde benötigt die Punkte allerdings noch dringender, da Verfolger Lennestadt sieben Punkte, aber auch zwei Spiele mehr aufweist. Den gleichen Spielerückstand auf Lennestadt weist auch der BSV auf - bei allerdings einem Punkt Vorsprung.

Wenig Hoffnung macht dem KSC ein Blick in die Statistik: Den letzten Kirchhörder Sieg gegen Schüren gab es vor sieben Jahren - damals, im Mai 2012, spielten beide Teams noch in der Bezirksliga, am Ende stieg der KSC in die Landesliga auf. Gut möglich, dass sich die Wege am Ende der Saison wieder trennen - in die andere Richtung.

Westfalia Wickede ist an den kommenden beiden Wochenende als Sargnagel unterwegs. Jetzt am Sonntag könnte die Mannschaft von Alex Gocke dem Vorletzten SV Horst-Emscher den Rest geben. Ein Woche später erwartet Wickede den KSC zum vermutlich letzten Westfalenliga-Tanz...

Was wir erwarten: Einen heroischen Kampf des KSC. Eine Schürener Mannschaft, die mit allem, was sie hat, dagegen hält. Ein Tor von Kevin Franzen (der damals 2012 schon dabei war) und eins von Dimi Kalpakidis. Und eine Westfalia, die den Aufwärtstrend der letzten Wochen weiter bestätigt und in Horst-Emscher nicht nur etwas fürs Siegekonto, sondern auch fürs Torverhältnis tun wird.

Landesliga

Da Brackel und Hombruch schon am Freitag dran waren, können wir uns hier ganz auf den VfL Kemminghausen konzentrieren. Der ist so gut aus der Rückrunde gestartet, sammelte Sieg um Sieg - doch dann verletzte sich Top-Stürmer Ahmed Ersoy beim 2:1-Erfolg in Wattenscheid. Und seitdem ist der Wurm sowas von drin. Vier Spiele, ein Punkt, drei Punkte Rückstand ans sichere Ufer.

Doch jetzt kommt der VfB Günnigfeld an den Gretelweg. Deren letzter Sieg datiert vom 11. November. Günnigfeld ist ohne Frage die schlechteste Mannschaft der Liga.

Was wir erwarten: Zwei Tore von „Graf“ Sadula, endlich wieder drei Punkte für den VfL - und das damit verbundene Andocken an die Nicht-Abstiegsplätze. Denn Mühlhausen ist spielfrei, Resse spielt bei Tabellenführer Frohlinde und Horsthausen erwartet Firtinaspor. Da kann das rettende Ufer schneller wieder in Reichweite sein, als gedacht.

Bezirksliga

Es ist soweit - an diesem Wochenende wird die Tabelle endlich wieder glattgezogen. Tabellenführer Nordkirchen darf nur zugucken - wenn sie wollen sogar live bei uns - wie sich TuS Bövinghausen beim FC Roj anschickt, an den Münsterländern vorbeizuziehen. Ein Sieg und der TuS ist vier Spieltage vor Saisonende wieder Tabellenführer.

Unten gibt es an diesem Wochenende Abstiegskampf pur zu sehen. Der Letzte TuS Hannibal spielt beim 12. in Dorstfeld, der 14. Union Lüdinghausen zu Hause gegen den 13. Alemannia Scharnhorst. Da kann schon eine Vorentscheidung fallen.

Was wir erwarten: Einen Dortmunder Tabellenführer! Und einen Wechsel am Tabellenende! Außerdem ein Doppelpack von Obeda Sharbeck oder Marvin Koschinski vom VfR Sölde beim BV Brambauer...

Lesen Sie jetzt