EHC eröffnet mit F.A.S.S. Berlin

Eishockey

Ein ungewöhnlicher Wochentag und eine ungewöhnliche Uhrzeit. Doch die Dortmunder sind den Wünschen der Berliner Gäste entgegen gekommen. Vorsitzender Christian Ahrenhöfer: „Die Gäste haben um diesen Termin gebeten, und wir haben dem Wunsch gerne entsprochen.“

DORTMUND

von Jürgen Schwabe

, 06.09.2012, 19:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der EHC (rechts) betritt wieder das Eis.

Der EHC (rechts) betritt wieder das Eis.

Natürlich hoffen die Verantwortlichen auf die Geduld der Fans. Immerhin präsentiert der EHC Dortmund eine neue Mannschaft. Der Trainer: „Der EHC hat als einziges Team in der Oberliga ein komplett neues Team auf dem Eis, deshalb sollte man am Anfang nicht zu viel erwarten.“ Doch Sikorski scheint der richtige Mann für den Neuaufbau zu sein: „Ich will eine Mannschaft für die Zukunft formen, dies wird sicher nicht in einer Saison zu schaffen sein. Wenn es mir gelingt, die Aktiven den Spaß am Eishockey zu vermitteln, sollten auch bald die Fans Freude am neuen EHC haben.“ Doch der Trainer plant auch gewisse Rückschläge ein: „Am Anfang werden sicher noch Fehler passieren, aber es wird von Tag zu Tag besser, und ich glaube, wird sind auf einem guten Weg. Wir wollen die Testspiele nutzen, um zu sehen, wie es innerhalb der Reihen harmoniert und die Kommunikation funktioniert.“

Was seit Jahren immer wieder versucht wurde und auch eigentlich Sinn macht, wird in dieser Saison endlich umgesetzt. Der EHC hat eine zweite Mannschaft gemeldet und will daraus Spieler an die „Erste“ heranführen. So sollen drei Aktive aus der 1b die Vorbereitungsspiele komplett absolvieren. Sikorski: „Die Jungs haben gut trainiert und einen Einsatz verdient. Ich werde allen Spielern die Chance geben, sich bei den Testspielen zu beweisen.“ Dem Spiel am Samstag mit ermäßigtem Eintritt von sieben Euro folgt am Sonntag das Turnier in Essen. Dort bestreitet der EHC sein erstes Spiel um 12.15 Uhr gegen die Moskitos aus Essen. Ab Samstag läuft auch der Vorverkauf an.

Lesen Sie jetzt