Eichlinghofen bindet Quartett - Trio verlässt SCD

Fußball: Bezirksliga

Beim TuS Eichlinghofen ist die Kaderplanung im vollen Gange: Gleich vier Leistungsträger verlängerten beim Bezirksligisten und sollen den Aufstieg in die Landesliga vorantreiben. Der SC Dorstfeld trennt sich hingegen mit sofortiger Wirkung von drei Spielern, befindet sich aber bereits in Gesprächen mit potenziellen Nachfolgern.

DORTMUND

, 17.12.2015, 05:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eichlinghofen bindet Quartett - Trio verlässt SCD

Hyacinthe Botchack Wendji (l.) ist einer von vier Leistungsträgern, der seinen Vertrag beim TuS Eichlinghofen verlängert hat.

All zu lange dauern soll es nicht mehr, bis der TuS Eichlinghofen die Fußball-Bezirksliga nach oben verlässt. Daran arbeit der Sportliche Leiter Marc Risse, in dem er den Kader zusammenstellt. Nach der Verpflichtung von Rafik Halim sind die Verlängerungen mit den Leistungsträgern Hyacinthe Botchack Wendji, Dustin Langenberg, Alessandro Desiderio und Maximilian Scheibelhut weitere Indizien, dass der Klub spätestens kommende Spielzeit in die Landesliga will. „Ich hole doch keinen Rafik Halim, um nur oben mitzuspielen“, sagt Risse deutlich.

Trainer Reza Hassani zieht dafür Bilanz: „Das war ein gutes Jahr, wir haben uns im Vergleich zur schon ordentlichen Vorsaison noch gesteigert, haben jetzt 36 anstelle von 31 Punkten.“

Auch im Dortmunder Westen beim TuS Bövinghausen sind die Verantwortlichen zufrieden: „Wir sind acht Punkte von den Abstiegsrängen weg, haben gezeigt, dass wir mit jeder Mannschaft der Liga mithalten können“, bilanziert der Sportliche Leiter Oliver Ehlscheid. „Wir dürfen uns aber keine weitere Kartenflut leisten.“

Westfalia Huckardes Trainer Robert Podeschwa erklärt, seine Mannschaft habe seit der Systemumstellung den Weg ins Tabellenmittelfeld gefunden. „Es musste einfach etwas passieren. Jetzt spielen wir vielleicht nicht mehr den Fußball, den wir wollen, aber es ist so eben erfolgreicher. Und nur das zählt.“ Derweil arbeitet der Sportliche Leiter Jürgen Litzmanski an der Mannschaft für die neue Saison.

Der SC Dorstfeld und die Spieler Andreas Berning, Daniel Otto und Michael Kotlewski gehen ab sofort getrennte Wege. „Wir sind in einem gemeinsamen Gespräch mit den Akteuren zum Ergebnis gekommen die Zusammenarbeit zu beenden, wir bedanken uns bei den Spielern für die langjährige Zusammenarbeit“, so Trainer Anas Malek. Die Dorstfelder befinden sich momentan in aussichtsreichen Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen für die restliche Saison.

Auch in Husen gibt es allen Grund zur Freude. Dem Team gelang beim 4:0 gegen Westfalia Wethmar am Sonntag eindrucksvoll die Revanche für die 1:8-Hinspielklatsche. „Einen schöneren Jahresabschluss kann man nicht haben, wir haben schnell kombiniert und den Gegner früh unter Druck gesetzt“, berichtet Trainer Jörg Lange. Änderungen im Kader wird es bei den Husenern nicht geben.

Westfalia Huckarde hat zwar auch Ausfälle: „Es spricht für uns, dass wir diese kompensieren und Boden gut machen“, sagt Trainer Robert Podeschwa. Die Systemumstellung vom Ballbesitz zum Gegen-den-Ball-Arbeiten bekomme dem Team gut. In den vergangenen drei Spielen kassierte das Team nur ein Gegentor.

Durch seine jüngste Siegesserie hat sich der TuS Hannibal in der Fußball-Bezirksliga 8 auf den vierten Platz vorgearbeitet. Den Grund dafür hat Trainer Hamsa Berro im Engagement seiner Spieler unter der Woche erkannt: „Unsere gute Trainingsbeteiligung mit ständig 18 bis 20 Spielern macht sich auch im Spiel bemerkbar.“ Hannibal plant noch zwei Verstärkungen für den Kader ein.

Lesen Sie jetzt