Eisadler ärgern erst sich, dann den Tabellenführer

Eishockey: 1. Liga West

Frust am Freitag, Favoritensturz am Sonntag: Die Dortmunder Eisadler erlebten in der 1. Eishockeyliga West ein wechselhaftes Wochenende. Während man am Freitag trotz einer 2:0-Führung bei den Hammer Eisbären unterlag, gelang am Sonntag gegen Spitzenreiter Ratingen die Wiedergutmachung mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen.

DORTMUND

, 01.02.2016, 14:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eisadler ärgern erst sich, dann den Tabellenführer

Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.

Stark angefangen, stark nachgelassen – auf diese Formel lässt sich das Gastspiel der Eisadler bei den Hammer Eisbären zusammenfassen. 3:2 (0:2, 2:0, 1:0) hieß es am Ende aus Sicht der Gastgeber. Enttäuscht traten die Eisadler die Heimreise an. Dabei hatte das Spiel gut begonnen.

Starker Auftakt in Hamm

Schon in der ersten Minute brachte Malte Bergstermann die Dortmunder in Führung. Nur zehn Minuten später legte Marek Kuchnia nach. Ein Auftakt nach Maß. „Das erste Drittel haben wir komplett in der Hand gehabt“, berichtete Sprecher Thomas Rendschmidt. „Danach haben wir aber nachgelassen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eishockey, Eisadler Dortmund - Ratinger Ice Aliens 3:2 n.P.

Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.
01.02.2016
/
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Malte Bergstermann (l.) ist Eisadler des Monats Januar.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Eishockeypartie zwischen den Dortmunder Eisadlern und den Ratinger Ice Aliens.© Foto: Foltynowicz
Schlagworte Dortmund,

Immerhin fingen sich die Eisadler im letzten Drittel, gestalteten die Partie ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten. „Es deutete sich an, dass das nächste Tor das Spiel entscheiden wird“, sagte Rendschmidt. Und so kam es auch. Vier Minuten vor dem Ende besorgten die Hammer die Entscheidung.

Eisadler ärgern Ratingen

Am Sonntag dann ärgerten die Eisadler den Eishockey-Spitzenreiter der 1. Liga West. Das Team von Trainer Krystian Sikorski gewann an der Strobelallee mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Ratinger Ice Aliens.

„Die Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt. Das war ein wichtiges Ausrufezeichen nach der ärgerlichen Niederlage am Freitag im Derby gegen Hamm“, sagte Pressesprecher Thomas Rendschmidt nach dem ersten Sieg der Eisadler gegen den Tabellenführer in dieser Spielzeit. „Endlich haben wir mal wieder ein Topteam der Liga geschlagen“, freute sich Rendschmidt.

Rückstand aufgeholt

Nach regulärer Spielzeit hatte es vor 300 Zuschauern an der Strobelallee 2:2 gestanden. Die Eisadler kämpften sich nach einem frühen Rückstand zurück ins Spiel. Jan Philipp Priebsch (7. Minute) und Maurice Becker (19.) trafen für die Gäste zum zwischenzeitlichen 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Andre Bruch (29.) und Malte Bergstermann (52.) glichen für die Eisadler aus.

Jetzt lesen

Im Penaltschießen avancierte schließlich Torhüter Marius Dräger zum Matchwinner. Er parierte alle drei Ratinger Versuche, die Scheibe im Tor unterzubringen. Florian Pompino traf als einziger und machte den Sieg für die Eisadler perfekt.

Lesen Sie jetzt