Eisadler-Coach Schmitz: "Denken nur an Platz sechs"

Eishockey: Regionalliga West

Mit dem 5:4-Heimerfolg über die EG Diez-Limburg wahrten die Eisadler am Sonntag ihre Chance auf die Teilnahme an der Meisterrunde in der Regionalliga West. Nach dem zweiten Sieg nacheinander bleiben nun noch fünf Spiele, um den Rückstand auf die Eishockey-Konkurrenten im Kampf um die ersten sechs Plätze aufzuholen.

DORTMUND

von David Reininghaus

, 13.12.2016, 19:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eisadler-Coach Schmitz: "Denken nur an Platz sechs"

Coach Thomas Schmitz und die Dortmunder Eisadler sind auf Playoffs-Kurs.

Die Dortmunder belegen zurzeit den achten Rang. Vier Zähler beträgt der Rückstand auf Diez-Limburg auf Tabellenplatz sechs. Im Interview mit David Reininghaus spricht Trainer Thomas Schmitz über die sportliche Situation und die Stimmung bei den Eisadlern.

 

Herr Schmitz, die Eisadler sind nach zuletzt zwei Siegen sportlich wieder in der Spur, allerdings droht die Zeit im Kampf um Platz sechs davonzulaufen. Wäre Plan B für das Erreichen der Playoffs die Relegationsrunde? Auch dort qualifizieren sich schließlich die beiden besten Teams für die Playoffs.

Wir denken da nicht dran und wollen Platz sechs. In der Relegation wird es auch nicht einfacher, da müsste man erst einmal Erster oder Zweiter werden, wird man Dritter oder gar nur Vierter oder Fünfter, spielt man plötzlich ganz schnell gegen den Abstieg.

 

Immerhin bleiben fünf Spiele Zeit, um die nötigen Punkte einzufahren...

15 Punkte sind noch zu vergeben, zehn müssen wir mindestens holen. 15 wären natürlich besser. Das ist brutal schwierig, aber dann wären wir wohl sicher in der Meisterrunde.

Jetzt lesen

 

Im Internet ist eine Diskussion über das Logo und die Vereinsfarben entbrannt. Zudem war zuletzt der Zuschauerzuspruch gering. Nur 165 Anhänger kamen gegen Diez-Limburg ins Eisstadion.

Die Diskussionen sollten momentan nicht interessieren. Auf den Trikots steht Dortmund drauf, das zählt. Zumal doch entscheidend sein sollte, was drin steckt. Und da ist eine junge Mannschaft, die Tolles leistet. Wenn ich sehe, wie viele Facebook-Freunde wir haben, frage ich mich: Wo sind die bei den Spielen?

Wie locken Sie mehr Zuschauer an?

Ich weiß es nicht. Ob die Leute Starspieler sehen wollen? Aber wir haben auch sehr treue Fans. 80 oder 90 Fans waren in Soest dabei. Gigantisch.

Am Freitag treffen die Eisadler im Heimspiel auf Dinslaken (20 Uhr), Sonntag geht es zur Grefrather EG (19.30 Uhr).

Lesen Sie jetzt