Eisadler landen Coup mit Tschechen Svejda

Eishockey: 1. Liga West

509 Scorerpunkte in 292 Spielen – diese Bilanz liest sich beeindruckend. Und sie gehört zu einem tschechischen Stürmer, der künftig für die Eisadler Dortmund auf Torejagd gehen wird: Jiri Svejda.

DORTMUND

30.08.2015, 14:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eisadler landen Coup mit Tschechen Svejda

Jiri Svejda spielt künftig für die Eisadler.

Bei der großen Saisoneröffnung der Eisadler am Samstag im Eissportzentrum an den Westfalenhallen ließen die Verantwortlichen des Eishockey-Klubs die Katze aus dem Sack. Seit Wochen schon gab es Spekulationen, wer denn nun der Königstransfer zur neuen Spielzeit werden würde. Als die erste Mannschaft der Eisadler dann am Samstag mit Jiri Svejda vor die Fans trat, gab es ebenso staunende wie erfreute Blicke.

Kein Unbekannter

Denn der gebürtige Tscheche ist in Dortmund kein Unbekannter. Bereits in der Saison 2008/09 war er maßgeblich am Erfolg des Dortmunder Teams beteiligt und erzielte in 44 Spielen 111 Scorerpunkte. Danach spielte er in vier Jahre lang in Hamm und in die vergangenen beiden Jahre beim Herner EV. Auch dort war er ein Garant für den Erfolg und erzielte in der vergangenen Saison in 35 Spielen 73 Punkte. Insgesamt kommt Svejda während seiner Zeit in Deutschland auf 509 Scorerpunkte in 292 Spielen.

Jetzt lesen

Gaby Dittko, die sportliche Leiterin der Dortmunder Eisadler, blickte stolz auf den Transfercoup: „Wir freuen uns sehr, dass Jiri in der nächsten Saison bei uns spielt. Er ist ein absoluter Klassestürmer und passt auch menschlich hervorragend ins Team. Wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Klasse und seinen Toren zum Erfolg führen wird.“

"Noch in Gesprächen"

Mit Svejda sind die Eisadler gut aufgestellt, doch abgeschlossen sind die Personalplanungen für die Mission in der 1. Liga West noch nicht. „Wir sind im Moment noch im Gespräch mit zwei weiteren Spielern, die sich den Eisadlern anschließen wollen. Auch hier stehen die Gespräche kurz vor dem Abschluss. Wir erwarten, dass wir sehr bald Vollzug melden können“, betonte Gaby Dittko.

Strahlend blauer Himmel und knapp 30 Grad. Bei diesem Wetter denkt man eher an andere Dinge als an Eishockey. Nicht so aber die Fans der Eisadler, die am Samstag mit einer großen Feier in die neue Saison starteten. Neben der Vorstellung der ersten Mannschaft vergnügten sich die Fans am Eissportzentrum mit einer Tombola und beim Puckschießen. Zudem stellte Klaus Siebel, der Verantwortliche für die Nachwuchsteams der Eisadler, Mannschaften und Trainer vor.

Lesen Sie jetzt