Eisadler sichern Playoffs - und feiern weiter

Eishockey: 1. Liga West

Die Party ging einfach weiter. Nachdem die Eisadler am Freitag gegen die Dinslakener Kobras mit einem 5:4-Auswärtssieg die Playoff-Teilnahme in der 1. Liga West gesichert hatten, schossen die Dortmunder am Sonntag die Lauterbacher Luchse aus dem heimischen Eisstadion. Am Ende stand ein nie gefährdeter 7:4-Erfolg.

DORTMUND

, 29.02.2016, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eisadler sichern Playoffs - und feiern weiter

Gegen die Lauterbacher Luchse feierten die Dortmunder Eisadler einen ungefährdeten 7:4-Heimerfolg.

Schwerer als erwartet gestaltete sich für die Eisadler das Auswärtsspiel bei den Dinslakener Kobras am Freitag. Im drittletzten Spiel der Endrunde in der 1. Liga West gelang ein knapper 5:4 (2:2, 2:4, 4:4, 5:4)-Erfolg nach Penalty-Schießen und damit die ersehnte Teilnahme an den Playoffs. Vor dem Shootout trafen für die Eisadler Jiri Svejda (2), Malte Bergstermann und Sebastian Licau.

Blitzstart gegen Lauterbach

Am Sonntag gelang den Eisadlern dann ein Blitzstart. Bereits nach 33 Sekunden klingelte es das erste Mal im Tor der Gäste. Andre Bruch traf zum frühen 1:0 für die Eisadler. Bis zur ersten Drittelpause erhöhten Matthias Potthoff (12. Minute) und Kapitän Niko Bitter (15.) auf 3:0.

Jetzt lesen

Auch im zweiten Drittel stürmten und spielten nur die Eisadler. Kai Domula (30.) und Malte Bergstermann (31.) schraubten per Doppelschlag auf 5:0. Im letzten Drittel schalteten die Gastgeber ein bis zwei Gänge zurück. Erneut Bruch traf noch zum zwischenzeitlichen 6:1 (44.), Jiri Svejda (46.) zum 7:1. Die drei Gegentreffer kurz vor Schluss störten letztendlich fast niemanden mehr.

Lesen Sie jetzt