Eisadler verpassen direkten Einzug in Meisterrunde

Eishockey: Regionalliga West

Nach der 3:6-Heimniederlage gegen den Herforder EV haben die Eisadler Dortmund die Qualifikation für die Meisterrunde vorerst verpasst. Vor dem abschließenden Vorrundenspiel in der Eishockey-Regionalliga West am Sonntag bei der EG Dietz-Limburg ist der Sprung unter die Top Sechs nicht mehr möglich. Eine Hintertür ist aber noch offen.

DORTMUND

von David Reininghaus

, 06.01.2017, 22:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eisadler verpassen direkten Einzug in Meisterrunde

Die Eisadler starten daheim gegen Grefrath in die neue Regionalliga-Saison.

Um die Playoffs doch noch zu erreichen, müssen die Eisadler Erster oder Zweiter in der Relegationsrunde werden. In der neunten Spielminute mussten die Eisadler das 0:1 durch Killian Hutt hinnehmen. 35 Sekunden nach der Pause traf Lukas Derksen zum 0:2 für die „Ice Dragons“. Der Anschlusstreffer von Joey-Max Menzel (23.) brachte das Team von Trainer Thomas Schmitz nur kurzzeitig heran.

Nur kurz ausgeglichen 

Sven Johannhardt stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her-1:3 (24.). Miles Steinschneider brachte die heimischen Kufencracks mit seinem Treffer zum 2:3 (26.) am Ende einer turbulenten Phase wieder zurück ins Spiel. In der 51. Minute schaffte Menzel das 3:3, Hutt schlug für Herford zurück-3:4 (53.). Leon Nasebandt (56.) und erneut Hutt (60.) sorgten für den 3:6 Endstand. 

Lesen Sie jetzt