Eisadler wollen den Matchball verwandeln

Eishockey: Regionalliga

Wenn die Eisadler Dortmund am Sonntag um 19 Uhr im heimischen Eissportzentrum an den Westfalenhallen einlaufen, dann ist es das 34. Pflichtspiel in dieser Spielzeit – und es könnte auch das letzte sein. Ein Sieg fehlt den Eisadlern noch, dann haben sie auch das finale Saisonziel erreicht: die Regionalliga West Meisterschaft.

DORTMUND

von Von Klaus Picker

, 12.03.2015, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eisadler wollen den Matchball verwandeln

Die Eisadler können am Sonntag (15. März) ihre Saison mit dem Meistertitel krönen.

Allerdings gibt es mit der Amateurmannschaft des Kölner EC einen Gegner, der am Sonntag sicherlich alles daran setzen wird die Dortmunder Meisterfeier zu verhindern. Zweimal wurde das Team um Trainer Bernd Arnold zwar in dieser finalen Play-Off-Serie von den Eisadlern bereits bezwungen. Aber beide Siege der Eisadler fielen mit 7:5 und 2:1 denkbar knapp aus. 

Kein Abtasten

Nun folgt die dritte Auflage dieses Play-Off-Duells und die Eisadler Verantwortlichen hoffen auf eine erneut gute Kulisse und die entsprechende Unterstützung von den Rängen. Schließlich geht es um den möglichen krönenden Saisonabschluss mit anschließender Übergabe des Meisterpokals.

EAD-Trainer Krystian Sikorski kann wieder auf Stürmer Christian Gose zurückgreifen, der wegen einer Sperre in Köln schmerzlich vermisst wurde. Ansonsten wird es bei beiden Mannschaften wenig Veränderungen geben und mit vorsichtigem Abtasten ist sicherlich auch nicht zu rechnen. Beide Teams haben sich im Saisonverlauf ja schon einige Male gegenüber gestanden. Von daher ist sicherlich erneut mit einer kampfbetonten und spannenden Partie zu rechnen.

 

Lesen Sie jetzt