Eisadlern gelingt Revanche gegen Kobras

Eishockey: 1. Liga West

Mit 4:2 haben die Dortmunder Eisadler ihr Auswärtsspiel in Dinslaken gewonnen und konnten sich somit für die 3:2 Hinspielniederlage revanchieren. Mit diesem Sieg sicherten sich die Dortmunder gleichzeitig einen Platz unter den ersten sechs, der zur Teilnahme an der Hauptrunde der 1.Liga West berechtigt.

DORTMUND

30.11.2015, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eisadlern gelingt Revanche gegen Kobras

Den Eisadlern stehen am Wochenende zwei Spiele bevor.

Auch am Sonntag erwiesen sich die Kobras als kampfstarke Truppe, die über zwölf Minuten lang das erste Dortmunder Tor verhindern konnte. Dann aber war es soweit und Eisadler Jiri Svejda erzielte das 1:0. Die Eisadler versäumten es aber, ihre Führung auszubauen.

1:1 zur ersten Pause

Kurz vor der Pause konnte dann Dinslakens Jan Nekvinda noch den Ausgleich erzielen, so dass es mit einem 1:1 das erste Mal in die Kabinen ging. Auch das zweite Drittel war hart umkämpft, und es fiel nur ein Tor. Dortmunds Sebastian Schröder schloss eine Kombination mit Jiri Svejda zur 2:1 Führung ab.

Jetzt lesen

Im letzten Drittel erspielten sich die Eisadler erneut viele Chancen und hätte bei einem Tempogegenstoß Sebastian Licau den freistehenden Malte Bergstermann gesehen, wäre vielleicht schon früh die Vorentscheidung gefallen. So jedoch mussten die Eisadler bis zur 88. Spielminute warten, ehe Andre Bruch das 3:1 erzielte.

Sonntagsschuss zum 2:3

Doch auch jetzt war das Spiel noch nicht entschieden, denn ein Sonntagsschuss von der blauen Linie passte genau unter die Latte vom Dortmunder Tor, und brachte den Kobras den Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss setzte dann Dinslakens Trainer Thomas Schmitz alles auf eine Karte und nahm nach einer Auszeit den Goalie vom Eis. Diese Chance nutze dann Dortmunds Felix Berger, der direkt von der Strafbank auf das leere Dinslakener Tor zufuhr und den Puck zum entscheidenden 4:2 einnetzte.

Das nächste Heimspiel der Eisadler findet am 4. Dezember um 20 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee statt. Gegner ist dann der TuS Wiehl.

TEAM UND TORE:
Dinslakener Kobras – Eisadler Dortmund 2:4 (1:1, 0:1, 1:2)
Eisadler: Dräger (TW), Fücker (TW n. eing.) Domula, Bitter, Buchwald, Tsvetkov, Schardt, Licau, Bruch, Berger, Wichern, Potthoff, Proyer, Pompino, Schröder, Bergstermann, Svejda, Kuchnia, Kolberg
Tore: 0:1 (12:05) Svejda, 1:1 (18:43) Nekvinda (Brinkmann, Linda), 1:2 (31:58) Schröder (Svejda), 1:3 (48:02) Bruch (Pompino), 2:3 (53:27) Bläsche (Tanke, Pleger), 2:4 (59:15) Berger (Bruch)
Strafminuten: Dinslaken 10 – Dortmund 14
Zuschauer: 250

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft