Evinger Express untermauert Ausfstiegsambitionen

Fußball-Landesliga 5

DORTMUND Nach einer kurzen Schrecksekunde (4.) und dem damit verbundenen 0:1 kam der Eving-Express schnell wieder ins Rollen. Am Ende stand ein klares 6:1 des TuS gegen Beckum.

von Von Timo Lämmerhirt

, 21.03.2010, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es schien so, als wäre der verwandelte Elfmeter die Initialzündung für Evings Angreifer Cosgun gewesen. Dem Führungstreffer ließ er noch zwei weitere Tore folgen (66./72.). Zudem bereitete er den 6:1-Endstand von Haris Balihadzic mustergültig vor. Die Evinger dominierten die Partie nach Belieben – Beckum war zu keiner Zeit des Spiels ebenbürtig. Das schienen die Beckumer Akteure ähnlich zu sehen, denn in der zweiten Hälfte fielen sie besonders durch grobe Foulspiele auf. Eyüp Cosgun hätte seine ohnehin beeindruckende Leistung selbst toppen können, wenn er in der 88. Minute den an ihm verursachten Elfmeter nicht neben das Tor geschossen hätte. Kalpakidis hatte es bereits vorher geahnt: „Der zweite Elfer ist immer eine Kopfsache.“

Mit dieser Leistung kann der Tabellenführer sich wohl nur selbst stoppen. Selbst der sonst kritische Kalpakidis, der am Samstag seinen 31. Geburtstag feierte, war am Ende zufrieden. „Die Mannschaft hat mir mit diesem Sieg eine schönes Geschenk bereitet. Momentan machen wir einfach unsere Hausaufgaben“, freute sich der TuS-Trainer nach der Partie.

Lesen Sie jetzt