Falscher Elfmeterpfiff bringt die U19 des BVB gegen RB Leipzig auf die Verliererstraße

Juniorenfußball

Wieder ist RB Leipzig das Stoppschild für die U19 des BVB im DFB-Pokal. Diesmal half den Gästen ein umstrittener Elfmeter, um wieder ins Spiel zu kommen. Ein Video klärte später alles auf.

Dortmund

, 31.08.2019, 15:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Falscher Elfmeterpfiff bringt die U19 des BVB gegen RB Leipzig auf die Verliererstraße

Felix Schlüsselburg (r.) traf zum 1:0 für den BVB. © Ludewig

Das Thema DFB-Pokal hat sich für Borussia Dortmunds U19 bereits erledigt. In der Erstrunden-Aufgabe unterlag das Team von Trainer Michael Skibbe dem Gast aus Leipzig durch zwei Foulelfmeter mit 1:2 (1:0). Dabei erregte der erste Strafstoß, der kurz nach dem Wechsel zum Ausgleich für RB führte, die Gemüter - nicht ganz zu unrecht.

Videoaufnahmen klären auf

Nach einem etwas übereifrigen Einsteigen von Emir Terzi an der Strafraumgrenze pfiff der Unparteiische erst Freistoß, um die Aktion nach Kontakt mit dem Linierichter in den Strafraum zu verlagern und auf den Punkt zu zeigen. Das, so bewiesen es nach Spielschluss die Videoaufnahmen, war nicht korrekt. „Die Situation hat das Spiel gekippt und letztlich entschieden“, urteilte Borussias Sportlicher Leiter Edwin Boekamp.

So weit wollte BVB-Coach Skibbe nicht gehen: „Die Situation und der Zeitpunkt waren sicherlich unglücklich und eine Benachteiligung. Allerdings haben wir nach einer ersten Hälfte, in der vieles in Ordnung war, auch nicht mehr so gut gespielt. Leipzigs Sieg war nicht unverdient.“ Dem konnte sich Jugendkoordinator Lars Ricken nur anschließen.

Keine zweite Meinung beim zweiten Elfmeter

Über den zweiten zum Erfolg führenden Elfmeter gab es keine zwei Meinungen. Verursacher zu Beginn der durch eine Trinkpause längeren Nachspielzeit war Unglücksrabe Tim Böhmer.

Dabei hatte alles so gut für die Borussen begonnen. Nach öffnendem Pass von Youssoufa Moukoko auf den rechten Flügel zu Reda Khadra und dessen Hereingabe traf Felix Schlüsselburg schon in der 10. Minute zur Führung. In der Folgezeit entwickelte sich bis zur Pause eine Partie auf Augenhöhe. Die Chance, dem Verlauf im zweiten Abschnitt unmittelbar nach dem 1:1 eine andere Richtung zu geben, ließ Moukoko nach toller Reyna-Vorarbeit ungenutzt.

Jetzt kommt die Länderspielpause

Wegen der nun folgenden Länderspielpause geht es für den BVB erst am 14. September in der Liga um Punkte bei Viktoria Köln weiter. International im Einsatz ist einzig Giovanni Reyna für die USA bei einem Turnier in den Niederlanden. Auf der Abrufliste für Deutschlands U19 zu Spielen gegen Spanien und England steht Reda Khadra.

BVB A: Klußmann, Terzi, Ferjani (79. Hetemi), Böhmer, Göckan - Schlüsselburg (71. Thaqi), Amedick (90.+4 Rauch) - Khadra (71. Knauff), Bakir, Reyna - Moukoko

Tore: 1:0 Schlüsselburg (10.), 1:1 FE (50.), 1:2 FE (90.+3)
Lesen Sie jetzt