FC Brünninghausen im Torrausch - Türkspor Dortmund macht Hassani sauer

Fußball in Dortmund

Fußball-Westfalenligist FC Brünninghausen ist in der Vorbereitung einfach nicht aufzuhalten und hat den nächsten Gegner vom Platz gefegt. Türkspor dagegen enttäuscht.

Dortmund

, 19.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Danke, der nächste bitte: Beim FC Brünninghausen läuft es im Moment richtig gut, Patrick Trawinski (l.) und Domenico Palmieri trafen gegen den TuS Sinsen.

Danke, der nächste bitte: Beim FC Brünninghausen läuft es im Moment richtig gut, Patrick Trawinski (l.) und Domenico Palmieri trafen gegen den TuS Sinsen. © Folty

Zweieinhalb Wochen vor dem Saisonstart läuft es bei Fußball-Westfalenligist FC Brünninghausen fast beängstigend gut. Die Schützlinge von Coach Rafik Halim und Spielertrainer Florian Gondrum haben ihren fünften Sieg im fünften Testspiel eingefahren und das Vorbereitungskonto auf unglaubliche 26:4 Tore hochgeschraubt. Landesligist Türkspor Dortmund musste dagegen nach dem 4:0-Sieg gegen den TuS Bövinghausen eine Niederlage hinnehmen.

FC Brünninghausen - TuS Sinsen 5:1 (3:0)

Brünninghausens Torrausch in der Vorbereitung hält weiter an. Bisher hatte der Westfalenligist zwar „nur“ gegen Landesligisten und Bezirksligisten getestet, das 21:3-Torverhältnis sprach aber für sich. Der FCB hat am Dienstagabend jetzt auch bewiesen, dass die hohen Ergebnisse kein Zufall sind: Gegen den TuS Sinsen, ebenfalls Westfalenligist in der Staffel 1, erspielten sich die Jungs von Rafik Halim einen 5:1-Sieg. Schon zur Halbzeit war eigentlich alles klar, Domenico Palmieri und zwei Mal Florian Gondrum trafen zum 3:0-Halbzeitstand.

Jonas Telschow und Patrick Trawinski steuerten in Hälfte zwei die Treffer vier und fünf dazu, Sinsen schaffte es nur noch, den zwischenzeitlichen 1:4-Anschlusstreffer zu erzielen. „All das, was wir umsetzen wollten, haben wir umgesetzt. Wir wollten aggressiv sein, Sinsen attackieren, ins Gegenpressing gehen und sie jagen“, wird Halim auf der FC-Facebook-Seite zitiert. Vor allem das starke Pressing dürfte die Brünninghauser gefreut haben, genau das hatte Florian Gondrum beim 3:0-Sieg gegen den Hombrucher SV noch bemängelt.

Jetzt lesen

„Zur zweiten Halbzeit haben wir etwas umgestellt und im Anschluss ein bisschen schleifen lassen. Danach haben wir aber wieder die Aggressivität reinbekommen und uns noch einige Torchancen erarbeitet“, so Halim, der nach dem Sieg gegen den Westfalenligisten jetzt noch einen Schritt weiter geht. Nächster Testspielgegner ist Oberligist Westfalia Rhynern (23. August, 15 Uhr) - und vielleicht spielt sich Brünninghausen auch gegen den höherklassigen Gegner in einen Torrausch.

FC Borussia Dröschede - Türkspor Dortmund 4:2 (2:0)

Nach 37 Minuten war die Partie eigentlich schon gelaufen. Der ehemalige Spieler des FC Brünninghausen, Kingsley Nweke, hatte Dröschede mit zwei Treffern in Führung geschossen (23., 36.). Und auf der anderen Seite musste Topstürmer Marcel Reichwein mit der Gelb-Roten Karte vom Platz (37.). Erst hat er einen Ball weggeschlagen und dann herumgemeckert.

Jetzt lesen

„Das darf solch einem erfahrenen Spieler nicht passieren. Das weiß er auch. Er hat sich entschuldigt und zahlt in die Mannschaftskasse ein“, sagt Türkspors Trainer Reza Hassani, der sauer über den Auftritt seines Teams in den ersten 45 Minuten war.

Nach dem Wechsel war er zufriedener. Sein Team gestaltete die Partie trotz Unterzahl jetzt offener und kam durch Mateus Ayala Cardoniz und Alihan Kurgan noch zu zwei Treffern zum 1:2 (68.) und 2:4 (89.). Beim Westfalenligisten war Nweke ein drittes Mal erfolgreich (90.). Den vierten Dröscheder Treffer erzielte Haris Dzafic (81.).

Jetzt lesen

„Wir haben nie an die Leistung aus dem Erfolg gegen Bövinghausen angeknüpft. Das war schon enttäuschend. Aber immerhin haben wir die zweite Halbzeit in Unterzahl mit 2:2 gespielt“, sagt Hassani.

Lesen Sie jetzt