FCB „verliert die Ordnung“ und holt den ersten Punkt

Fußball-Landesliga 3

Viele Fehlpässe, zwei magere Tore nach Strafstößen und literweise Regen – der Saisonauftakt des FC Brünninghausen machte den Zuschauern am Hombruchsfeld keine große Freude.

DORTMUND

von Von Benjamin Blum

, 15.08.2010, 19:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aller Einsatz half nicht: Brünninghausens Robert Podeschwa (r.) konnte sein Team nicht zum Auftaktsieg führen.

Aller Einsatz half nicht: Brünninghausens Robert Podeschwa (r.) konnte sein Team nicht zum Auftaktsieg führen.

Im ersten Durchgang starteten die Gastgeber ordentlich: Der FCB mühte sich im Spiel nach vorne, der finale Pass auf Sturmspitze Andreas Berning, der von Denis Boutagrat unterstützt wurde, gelang jedoch nicht. Das Führungstor entsprang einer ungelenken Aktion des Bochumers Benjamin Bergel: Der Verteidiger erwischte bei einem Klärungsversuch nicht den Ball, sondern Boutagrat am Kopf. Den Strafstoß verwandelte Berning im Nachsetzen (19.). Bis zum Pausenpfiff tat sich nur noch wenig: Der FCB attackierte die tief stehenden Bochumer ohne sichtbaren Ertrag. Im zweiten Durchgang kamen die Gäste mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine: Der WSV drängte nun auf den Ausgleich und wurde belohnt, als Benjamin Bielmeier den quirligen Bochumer Müslüm Sisman im Strafraum fällte. Gregor Ostrzolek verwandelte lässig den Strafstoß zum 1:1-Ausgleich (52.).

Als sich die Brünninghauser davon erholt hatten, antworteten sie mit wütenden Angriffen, ließen jedoch gute Chancen aus – allen voran Marcel Greig, der frei vor dem Gästekeeper Manuel Mühlenkamp scheiterte (64.). In der Schlussphase warf der FCB alles nach vorne, doch Bochum konterte gefährlich. So rettete Christoph Parossa gegen Sisman mit einer Glanztat das gerechte Remis (83.).   

Lesen Sie jetzt