Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fehlerhafter BVB II verliert auch gegen Lippstadt

Fußball-Regionalliga West

Die Reaktion auf das dürftige 1:2 gegen Kaan-Marienborn bleibt aus. Dortmunds U23 kann erneut nicht überzeugen - und verliert auch gegen einen Aufsteiger aus der unteren Tabellenhälfte.

von Leon Elspaß

Dortmund

, 21.04.2019 / Lesedauer: 4 min
Fehlerhafter BVB II verliert auch gegen Lippstadt

Der BVB II unterlag Lippstadt mit 0:1 © Jens Volke

Im Dortmunder Lager herrschte nach dem enttäuschenden 1:2-Erlebnis gegen den 1. FC Kaan-Marienborn Einigkeit: Stellvertretend hatte Mittelfeldmann Taylan Duman eine „180-Grad-Wendung“ gefordert. Und Torwart Eric Oelschlägel hatte angemahnt, die dringend „nötige Reaktion“ auf die schwache Leistung fünf Tage zuvor zu zeigen. Es blieb ein hehres Ziel. Gegen den SV Lippstadt spielte der BVB zwar besser als noch gegen den Vorletzten zuvor. Die Leistungssteigerung indes langte nicht. Mit der 0:1-Niederlage gegen bessere Lippstädter waren die Borussen letztlich gut bedient. In der Tabelle rutschten sie dadurch ab auf auf Platz sieben.

Das Personal:

Im Vergleich zum schwachen Vortrag im Nachholspiel unter der Woche veränderte Trainer Alen Terzic seine Startaufstellung auf vier Positionen: Leon Burggraf, gegen Kaan-Marienborn wirkungslos und nach 45 Minuten ausgetauscht, wurde wieder auf die Bank versetzt; ebenso wie Jano Baxmann und der zweifach entscheidend fehlerhafte Marco Rente, der sich mit Oberschenkelbeschwerden plagte. Völlig im Kader fehlte der ebenfalls angeschlagene Denzeil Boadu. Für dieses Quartett rückten Gianluca Rizzo, Dominik Wanner, Luca Kilian und Profi-Leihgabe Sergio Gomez in die erste Elf.

Die Aufstellung: Oelschlägel – Bah-Traore, Kilian, Schwermann, Hanke – Konate, Duman (67. Ametov), Gomez (82. Tekiela) – Boyamba, Rizzo, Wanner (58. Baxmann) – Trainer: Terzic.

Die Tore:

0:1 (46.): Lippstadts rechter Offensiver Kevin Holz, zuvor ohne gefährliche Torannäherung, verwertete 47 Sekunden nach Wiederanpfiff eine flache Hereingabe. Allein am langen Pfosten stehend schoss er direkt – und traf zum Tor des Tages.

Die Analyse:

Der BVB trat diesmal mit völlig umformierter Innenverteidigung an. Neben Kilian begann Julian Schwermann in letzter Reihe – und sorgte gleich nach 13 Sekunden für den ersten Dortmunder Schockmoment. Unmittelbar an der eigenen Strafraumkante verlor er den Ball an Lippstadts Gerrit Kaiser, blieb allerdings im Glück. Kaiser, der ebenso wie seine Kollegen sofort nach Anpfiff energisch attackiert hatte, schoss überhastet und deutlich zu hoch.

Dortmunds U23 sammelte sich und kam Lippstadt ab und an gefährlich nahe, ohne allerdings wirklich konsequent gefährlich zu werden. Mal wurde eine Flanke nicht präzise genug entsandt (5. Joseph Boyamba), dann ein Schuss geblockt (6. Wanner) oder zu lasch getreten (7. Rizzo, 43. Wanner). Deutlich gefährlicher war das Angriffsspiel des weiterhin in Abstiegsgefahr steckenden Lippstädter, die drei (!) weitere Großchancen in Person von Kaiser vor der Pause hatten: Zweimal aus dem Spiel heraus per Links- bzw. Rechtschuss (25., 44.), außerdem per Kopfball in Folge einer Ecke (34.) – Oelschlägel parierte dreifach, beim zweiten Mal mithilfe des rechten Pfostens. Der verdiente Führungstreffer für den SVL fiel dann dennoch. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erwies sich Kevin Holz als Nutznießer des zweiten Dortmunder Fehlstarts.

Defensive Aussetzer leistet sich der BVB weiterhin. In der 62. Minute war es erneut Schwermann, der den Ball in nächster Tornähe abgab, diesmal sogar im eigenen Sechzehnmeterraum – Exauce Andzouana scheiterte am wiederholt gut reagierenden Oelschlägel (62.). Wenige Sekunden später klärte der eingewechselte Baxmann einen Kopfball von Fabian Lübbers auf der Torlinie. Die Borussen hatten zwar Pech, dass ein Kopfball von Rizzo nur an den rechten Pfosten tropfte (48.) und ein weiterer geklärt wurde (79.). Aus spitzem Winkel schoss Baxmann in der Nachspielzeit zudem ans Außennetz. Ingesamt aber durfte sich der BVB über die 0:1-Pleite nicht beschweren. Die Dortmunder Leistung geriet dafür defensiv wie offensiv deutlich zu fehlerhaft. Bemühungen, das eigenen Angriffsspiel endlich wieder auf Touren zu bringen, sind der schwarzgelben Belegschaft zwar nicht abzusprechen. Sie bleiben indes viel zu häufig fragmentarisch.

Spieler des Spiels:

Eric Oelschlägel. Verunglückte ihm Mitte der Halbzeit ein Abschlag, hielt er sich in seiner Paradedisziplin schadlos. Fünf Großchance entschärfte der 23-Jährige, mit Hand und Fuß. Ihm hatte es Dortmunds U23 zu verdanken, dass der SV Lippstadt nur ein Tor erzielte. Bei Holz‘ entscheidendem Treffer war Oelschlägel chancenlos.

Kommentar von Trainer Alen Terzic:

So viele klare Großchancen für Lippstadt habe ich nicht gesehen. Wir sind direkt schlecht gestartet mit einem bösen individuellen Fehler, haben danach aber ganz gut verteidigt. Das 0:1 war ein Top-Spielzug. Da haben wir keinen Zugriff – und auf den Außen keinen Druck aufbauen können. In diesem Moment war es die verdiente Führung, danach haben wir aber noch das ein oder andere versucht. Wir hatten zum Beispiel Pech mit dem Kopfball, der ans Aluminium geht – und eben nicht ins Tor. Aktuell ist das Momentum nicht auf unserer Seite. Es ist keine einfache Situation, mit der die Jungs derzeit umgehen müssen.

Lesen Sie jetzt