Feueralarm unterbricht die Vorrunde in Huckarde

rn35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Schrecksekunde in Huckarde! Um 18.18 Uhr ging in der Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Feueralarm los. Rund eine Stunde lang ging nichts mehr.

von Marcel Schürmann, Thomas Schulzke, Thimo Mallon

Dortmund

, 29.12.2018, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die rund 400 Zuschauer mussten die Halle sofort verlassen. Was ohne Probleme vonstatten ging. Der Hallensprecher mutmaßte durch das Mikrofon, dass der Ball den Feueralarm getroffen haben könnte, oder eine falsche Tür geöffnet wurde. Kurze Zeit nachdem der Alarm losging rückte die Feuerwehr mit zwei Löschzügen und 30 Einsatzkraften an und inspizierte die Halle.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Halle Huckarde nach Feueralarm evakuiert

Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert.
29.12.2018
/
Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert.© Schulze
Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert. Die Partie Arminia Marten gegen EIntracht Dorstfeld musste beim Stand von 4:0 unterbrochen werden.© Schulze
Laut Durchsage in der Halle sei der Feueralarm durch einen Ball ausgelöst worden.© Schulze
Dennoch wurde die Halle komplett geräumt.© Schulze
Die Feuerwehr war schnell vor Ort - und konnte Entwarnung geben.© Schulze
Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert.© Schulze
Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert.© Schulze
Gemeinsam mit Ordnern wurde beraten, wie es in der Halle weitergeht.© Schulze
Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert.© Schulze
Nach einem Feueralarm wurde die Halle Huckarde während der Vorrunde der 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft evakuiert.© Schürmann

Als der Alarmton losging, fand gerade die Partie zwischen der DJK Eintracht Dorstfeld und Arminia Marten statt. Marten führte mit 4:0. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 16 Minuten. Die Akteure staunten nicht schlecht, verhielten sich wie die Zuschauer aber vorbildlich und verließen die Halle und gingen allesamt ins Kalte.

„Technischer Defekt“

„Es besteht ein technischer Defekt. Wir warten noch auf den Hausmeister, mit dem das weitere Vorgehen abgesprochen werden muss. Vorerst bleibt die Halle evakuiert. Ob der Ball noch einmal rollt, ist zum aktuellen Zeitpunkt nichtabsehbar“, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Stefan Volkmann um 19 Uhr. Dreizehn Minuten später stand dann aber fest: Es besteht keine Gefahr für Zuschauer und Spieler.

Der Brandmelder sei tatsächlich wohl von einem Ball getroffen worden, erklärte Volkmann. Die Anlage könne wegen eines Defekts nicht zurückgesetzt werden. Zumindest aber der Alarm war zu diesem Zeitpunkt abgeschaltet. Da ein möglicher weiterer Alarm wegen des Defekts nicht mehr zur Leitstelle weitergeleitet werden könnte, blieb die Feuerwehr mit etwa zehn Mann vor Ort.

Nach einer Stunde rollt der Ball wieder

Schon um 19.15 Uhr, rund eine Stunde nach dem Alarm, standen die Spieler wieder auf dem Feld und warteten auf den erneuten Anstoß, der dann um 19.27 Uhr erfolgte. Allerdings unter Auflagen. „Nur noch Sporthalle und Tribüne dürfen betreten werden. Alle anderen Bereiche bleiben gesperrt“, erklärte Volkmann.

Marten gewann die Partie gegen Dorstfeld am Ende mit 6:0. Beim anschließenden Entscheidungsspiel waren nur noch knapp 150 Zuschauer in der Halle. Hier unterlag Marten dann aber gegen TuS Rahm im Achtmeterschießen und verpasste damit die Qualifikation für die Zwischenrunde.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt