Final-Four für ASC-Mädchen in weiter Ferne

Jugend-Handball

DORTMUND Der Traum vom Final-Four ist für die hoffnungsvollen B-Jugend-Handballerinnen des ASC 09 Dortmund in ganz weite Ferne gerückt.

von Von Peter Ludewig

, 24.05.2009, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bisweilen fassungslos: ASC-Trainer Rolf Benninghaus (re) und Assistent Jost Neurath.

Bisweilen fassungslos: ASC-Trainer Rolf Benninghaus (re) und Assistent Jost Neurath.

Aus dem Gleichgewicht brachten sie die TSG damit aber nicht. Schnell pendelte sich der Ablauf auf eine Gleichwertigkeit ein. Daran änderte auch eine zweite starke Aplerbecker Phase vor dem Seitenwechsel nichts, als eine 14:11-Führung aber nicht konsequent in die Pause gerettet werden konnte. Immerhin langte es für die Blauweißen zu einem knappen Vorsprung. „Bis zur Halbzeit stellte zumindest der Angiff zufrieden. Die Deckung haben wir aber da schon nicht richtig dicht bekommen“, machte Benninghaus zudem bei der Kabinenansprache kaum Selbstvertrauen und Wille bei seinen Spielerinnen aus. Schließlich bestätigten sich seine im Vorfeld geäußerten Befürchtungen.

Der bis dahin ungeschlagene Westmeister verlor die Kontrolle über das Geschehen und wusste den Ketscher Aktionen nicht mehr zu folgen. Die TSG zog unaufhaltsam davon. Benninghaus: „Das war schließlich eine kollektive Selbstaufgabe unserer Mädchen.“  

: Kleinschnittger, Buchholz; Bojda (4/1), Elkenkamp (1), Neurath (3), Oswald, Schroll (1), Busse (3), Gellisch (3), Moll (1), Kamann (3), Fabisch (3/1)

Pfingstsamstag um 15.30 Uhr an der Schweizer Allee.

Lesen Sie jetzt