Florian Gondrum ist Dortmunds bester Torjäger

Fußball

Florian Gondrum schuf in seiner Vitrine im Wohnzimmer Fakten: "Schön, dass ich den RN-Torjägerpokal zum dritten Mal gewonnen habe. Einen Platz dafür mache ich direkt frei." Als der Torjäger des Fußball-Oberligisten FC Brünninghausen erfuhr, dass er die beste Punktzahl aller Dortmunder Schützen hat, klang fast ein gewisses Erstaunen durch.

DORTMUND

, 01.06.2017, 08:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Florian Gondrum ist Dortmunds bester Torjäger

Florian Gondrum traf für den FC Brünninghausen in der abgelaufenen Saison 17 Mal.

Natürlich weiß er von seinen insgesamt 17 Treffern. Aber: „Dass es nach meiner Geschichte in diesem Jahr zum ersten Platz reicht, finde ich schon etwas ungewöhnlich, dafür aber freue ich mich über den erfreulichen Nebeneffekt einer Saison mit Aufs und Abs umso mehr.“

Seine Geschichte, das ist die erste schwerwiegende Verletzung in der Laufbahn. „Fast alle Bänder waren durch. Passiert ist es in der Halle. Ich habe daher die Wintervorbereitung verpasst und auch die ersten drei Spiele. Ich habe mich in den Partien danach auch nicht immer gut gefühlt. Irgendwie habe ich es dann aber doch auf acht Tore gebracht.“

Starke Offensive

Während der Hinserie schlug der seit fünf Jahren für den FCB regelmäßig treffende Gondrum schon neunmal zu. Nach der Winterpause, als sich Brünninghausen aus dem Herbst-Leistungsloch befreite, profitierte auch der Torjäger vom Aufschwung. „Wir haben in der Offensive Qualität im Team. Die machte es mir leichter, auch mit dem Handicap zu treffen.“ Denn das Thema Bänderriss beschäftigt den Torjäger auch weiter. „Ich wünsche mir eine Vorbereitung auf die neue Saison ohne Rückschläge. Zuletzt habe ich immer mal wieder etwas am Sprunggelenk gespürt. Und mir fehlte auch die Vorbereitung.“

Die Sommerpause, glaubt Gondrum, tue ihm daher gut. Dann will er mit voller Wucht angreifen. Die Verteidiger der Gegner dürften Respekt bekommen, wenn er es trotz Folgen einer Verletzung schon auf acht Tore bringt. Der FCB aber wird einen starken Gondrum benötigen, denn der Torjäger warnt: „Die Mannschaften liegen vom Niveau her so eng beieinander. Das macht die Oberliga aber auch sehr reizvoll.“ Gondrum freut sich schon jetzt.“ Und vielleicht räumt er auch im Sommer 2018 in seiner Vitrine um.

 

Die Top Five:

  • Florian Gondrum (FC Brünninghausen), 17 Tore in der Oberliga (Faktor: 1,2), 20,4 Punkte
  • Maximilian Podehl (ASC 09 Dortmund), 16 Tore  in der Oberliga, 19,2 Punkte
  • Karim Bouzerda (BSV Schüren), 22 Tore in der Landesliga (Faktor: 0,8), 17,6 Punkte
  • Benedict Zwahr (Westfalia Wickede), 15 Tore in der Westfalenliga (Faktor: 1,0), 15 Punkte
  • Leon Enzmann (FC Brünninghausen), 12 Tore in der Oberliga, 14,4 Punkte
Lesen Sie jetzt