FLVW hat uns informiert: Jetzt steht endlich fest, wann die Empfehlung kommt

rnAmateurfußball

Eine Entwicklung folgt auf die nächste: Regelmäßig gibt es neue Tendenzen und Termine, wie mit der aktuellen Saison verfahren wird. Nun hat der FLVW ein Datum für die Empfehlung kommuniziert.

Dortmund

, 28.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Verantwortlichen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen sind momentan nicht zu beneiden: Jeden Tag stehen mehrere Videokonferenzen mit diversen Vereinsvertretern aus verschiedenen Ligen auf dem Programm. Die Offiziellen drängen auf eine Entscheidung - genauso wie wir Pressevertreter, die den Verband auch regelmäßig kontaktieren.

Jetzt lesen

Der Plan des FLVW ist folgender: Zunächst gab es eine Umfrage, in der die Vereine über mögliche Szenarien eines Saisonendes abstimmen konnten. Dann folgten Videokonferenzen, anschließend wollte das Präsidium eine Empfehlung abgeben, die dann bei der Ständigen Konferenz und beim Verbandstag, der für Ende Juni geplant ist, diskutiert werden.

Manfred Schnieders: „Am Donnerstag setzen wir uns als Präsidium zusammen und sprechen eine Empfehlung aus“

Eigentlich sollte es diese besagte Empfehlung des Präsidiums am Dienstag (28. April) geben. Nun verzögert sich die Auskunft jedoch. „Am Mittwoch haben wir die letzten Videokonferenzen. Am Donnerstag setzen wir uns als Präsidium zusammen und sprechen eine Empfehlung aus“, sagt Manfred Schnieders, Vizepräsident Amateurfußball am Montagmittag.

Am Sonntag hatte der Verband zudem über die Videokonferenzen mit den Vorsitzenden der Kreis-Jugend-Ausschüsse informiert: Diese plädierten ebenfalls einstimmig für einen Abbruch der Saison und schlossen sich damit den Kreisvorsitzenden an, die sich dafür am Donnerstagabend aussprachen. Zudem stimmten die Vorsitzenden der Kreis-Jugend-Ausschüsse für einen Abbruch mit Wertung der Saison und damit gegen eine Annullierung.

Jetzt lesen

Die Anregung des FLVW ist jedoch nicht mehr als eine Tendenz. Denn: Zum einen wartet der Verband immer noch auf ein Rechtsgutachten. Mit diesem will sich der FLVW gegenüber einer möglichen Klagewelle der Vereine schützen. Der Hintergrund: Nirgendwo ist bisher fixiert, unter welchen Umständen eine Fußballsaison überhaupt abgebrochen werde kann.

Zum anderen ist es so, dass eine letztliche Entscheidung erst Ende Juni beim Verbandstag getroffen wird. Vorher können zwar sämtliche Empfehlungen ausgesprochen werden, aber letztlich sind diese nicht bindend.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt