Freunde treten für Marcus Hees in die Pedale

DORTMUND Am 13.10.2004 wurde der mehrfache Ironman-Teilnehmer Marcus Hees beim Training von einem Auto angefahren und ist seitdem auf den Rollstuhl angewiesen. Freunde und Bekannte haben nun eine Benefiz-Veranstaltung organisiert, die ihm eine Delphin-Therapie ermöglichen soll. Jan Büsse sprach mit der Organisatorin Kerstin Pleus.

20.02.2008, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Frau Pleus, worum geht es bei dieser Aktion? Kerstin Pleus: In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden im Enjoy Sport & Freizeitclub Hörde 250 Teilnehmer die ganze Nacht lang in die Pedale treten. Die Leute haben als Einzelne oder als Gruppen eines der 65 Spinning-Räder gemietet. Einige ganz Verrückte wollen die ganze Nacht auf dem Rad zubringen...

Wie kam es zu der Idee? Pleus: Marcus ist ein guter Freund und hat vor seinem Unfall auch im Enjoy und im Orthomed Reha-Zentrum gearbeitet. Sein Unfall hat uns alle sehr betroffen gemacht. Irgendwann kam das Thema bei einer Teambesprechung auf. Im Dezember sind wir dann mit Vollgas in die Planungen eingestiegen.

Was können die Besucher noch erwarten? Pleus: Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Live DJs, Videos, Chill-Area und einiges mehr.

Wie lange werden sie auf dem Rad sitzen? Pleus: Ich bin ziemlich in die Organisation eingespannt, aber ich hoffe, auch die eine oder andere Stunde fahren zu können.

Kann man sich noch anmelden? Pleus: Leider nicht, alle Räder sind bereits vermietet, aber auch die Besucher erwartet ja so einiges...

Lesen Sie jetzt