Oberliga-Neuzugang des TuS Bövinghausen: Ich würde mich nicht für die Halle empfehlen

rnFußball-Landesliga

Der TuS Bövinghausen hat zum vierten Mal auf dem Winter-Transfermarkt zugeschlagen. Vom Oberligisten Westfalia Herne kommt Maurice Haar. Im Interview verrät er, warum er zwei Schritte zurückgeht.

Dortmund

, 28.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

24 Jahre ist Maurice Haar alt und gehört zu den besseren Innenverteidigern der Oberliga. Trotzdem verlässt er Westfalia Herne Richtung Bövinghausen. Das hat auch finanzielle Gründe.

Was hat Sie überzeugt, von der Oberliga in die Landesliga zu wechseln?

In erster Linie meine ganzen Ex-Kollegen. Mit den aktuellen Bövinghauser Spielern Pascal Königs, Benjamin Teichmöller, Dejan Petrovic, Sebastian Mützel und Dino Dzaferoski habe ich ja schon in Herne zusammengespielt. Und auch mein aktueller Kollege Philipp Rößler geht im Winter von Herne nach Bövinghausen.

Jetzt lesen

Wären Sie auch zu Bövinghausen gegangen, wenn Herne nicht akute finanzielle Probleme hätte?

Das ist eine fiese Frage. Ich habe Herne sehr viel zu verdanken, die haben mir nach meiner nicht so erfolgreichen Regionalliga-Zeit in Wattenscheid die Chance gegeben. Ich bin mit dem Klub dann von der Westfalen- in die Oberliga aufgestiegen. Ich würde nie schlecht über den Klub sprechen. Aber klar, Geld spielt im Fußball immer eine Rolle.

Stimmt es, dass die Herner Spieler seit drei Monaten kein Gehalt mehr bekommen haben?

Das ist eine Frage, die ich als Spieler nicht beantworten möchte. Das sind Interna. Zu diesen Themen muss der Vorstand sich äußern.

Jetzt lesen

Dürfen Sie denn ablösefrei wechseln?

So ist es abgemacht. Ich werde die drei letzten Partien in Herne noch spielen, außer es kommen Komplikationen dazwischen. Dann habe ich die Zusage, den Verein ablösefrei verlassen zu dürfen. Die angekündigten Sparmaßnahmen hat der Verein ja öffentlich gemacht.

Sie treffen auf viele Ex-Kollegen beim TuS Bövinghausen. Was haben die Ihnen über den TuS erzählt?

Nur Gutes. Der Verein sei ambitioniert, das Umfeld gut und die Mannschaft motiviert. Hier soll etwas bewegt werden.

Jetzt lesen

Sie haben noch nie in der Landesliga gespielt…

Bövinghausen ist ja kein normaler Landesligist. Der Klub hat Ambitionen, will weiter aufsteigen. Mein Ziel ist es auch, mit dem TuS in dieser Saison aufzusteigen. Die Mannschaft ist ja gut und wird im Winter weiter verstärkt. Das war auch ein Grund, warum ich in die Landesliga gegangen bin.

Haben Sie den Trainer Dimitrios Kalpakidis schon kennenglernt?

Bisher noch nicht. Die Gespräche liefen bisher über den Vorsitzenden Ajan Dzaferoski, den ich ja auch aus Herne kenne.

Jetzt lesen

Werden Sie dem TuS Bövinghausen helfen, den Titel bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft zu verteidigen?

Wenn ich gefragt werde, sage ich natürlich nicht Nein. Aber ich würde mich selbst nicht mit meinen 1,92 Metern als Hallenspieler empfehlen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt