Der Hombrucher SV plant in der Fußball-Landesliga die Kalpakidis-Serie zu stoppen

Fußball-Landesliga

Schon am Freitagabend kommt es in der Fußball-Landesliga zu einem Dortmunder Derby. Bövinghausens Trainer Dimitrios Kalpakdis hat gegen den Hombrucher SV eine Serie zu verteidigen.

Dortmund

, 05.12.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Hombrucher SV plant in der Fußball-Landesliga die Kalpakidis-Serie zu stoppen

Nico Legat (l.) ist wieder dabei. © Foltynowicz

Da ist reichlich Brisanz drin. Wenn es am heutigen Freitagabend (Anstoß 20 Uhr, Sportplatz Provizialstraße, 44388 Dortmund) zum Landesliga-Derby zwischen dem TuS Bövinghausen und dem Hombruch SV kommt, darf sich keine Mannschaft eine Niederlage erlauben.

Der Hombrucher möchte sich rehabilitieren

Für Aufsteiger Bövinghausen geht‘s darum, als Tabellendritter den Anschluss nach oben zu halten. Weder Spitzenreiter Obercastrop noch den Tabellenzweiten Kirchhörde aus den Augen zu verlieren. Und die Hombrucher? Die müssen und wollen sich für die bittere Heimpleite gegen Schlusslicht Langenbochum zu rehabilitieren.

Jetzt lesen

„Es ist nicht wichtig, ob es ein Derby ist oder nicht. Das ist völlig wurscht. Die Niederlage gegen Langenbochum können wir nicht einfach so auf uns sitzen lassen. Ich bin fest davon überzeugt, da ist wieder einmal eine Reaktion gefragt“, zeigt sich Alex Enke, Trainer der Hombrucher, absolut sicher.

Alexander Enke fordert eine bessere Einstellung

An der Qualität in seiner Mannschaft mangele es nicht, so Enke. An der Einstellung gegen unterklassige Mannschaft schon eher, wie Enke andeutet. „Zumindest daran, die Einstellung auch über 90 Minuten abzurufen“, wie der Hombrucher unterstreicht.

Anzeige


Gegen Bövinghausen will Enke auf jeden Fall die Negativ-Serie der letzten vier Spiele beenden: „Wir haben nur drei Punkte aus den vergangenen vier Spielen geholt. Darunter waren mit Langenbochum, Wattenscheid und Resse die Mannschaften mit den Tabellenplätzen 15, 16 und 17.“

Jetzt lesen

Umstellungen muss Enke in der Abwehr vornehmen. Levi Butt und Roman Geist fallen für die Innenverteidigung verletzt aus, dafür stehen Florian Peterhülseweh, Kevin Mattes und Alexander Voß wieder zur Verfügung.

Nico Legat ist beim TuS Bövinghausen zurück

Die personelle Situation beim Konkurrenten ist weiter angespannt. Zwar kommt Nico Legat zurück, dafür ist Ali Abou-Saleh fraglich. So stehen nur 13 gesunde Spieler zur Verfügung. „Das wird eine ganz harte Kiste gegen Hombruch. Die werden natürlich versuchen, sich für das Langenbochum-Spiel zu rehabilitieren und uns extrem fordern“, sagt Bövinghausens Trainer Dimitrios Kalpakidis.

Jetzt lesen

Er verlangt von seiner Truppe, dass sie defensiv gut steht und den Ball zirkulieren lässt. So wie in den vergangenen Wochen auch. Seit Kalpakidis Trainer in Bövinghausen ist, gewann das Team zwei Meisterschafts-Partien und ein Pokalspiel. „Wir müssen mit einem Sieg unsere gute Ausgangsposition verteidigen. Wir müssen nur den Kampf gleich annehmen“, so Kalpakidis.

Lesen Sie jetzt