«Ganz bitter für unsere Jungs»

01.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die meisten Borussen auf der Tribüne waren sich einig: Gegen die Bayern hat der BVB ein ebenbürtiges Spiel abgeliefert - bis auf die Schlüsselszene.

«Ein richtig gutes Finale, es hat Spaß gemacht zuzuschauen», meinte Bundesliga-Trainer Thomas Doll , der voll des Lobes für die Schützlinge von Peter Wazinski war: «Es ist ganz bitter für unsere Jungs, dass sie es nicht gepackt haben. Alle haben ihr Bestes gegeben.»

Sofort in die Spielanalyse ging Amateur-Coach Theo Schneider : «In der ersten Hälfte waren die Bayern überlegen, danach kippte das Spiel. Hätten wir dann die Riesenchance genutzt, wäre alles anders gelaufen.»

Unmittelbar nach Abpfiff war BVB-Präsident Reinhard Rauball ein fairer Gratulant: «Glückwunsch an die Bayern für die Meisterschaft. Doch auch wir haben besonders im zweiten Durchgang überragend gespielt. Der zweite Vizemeistertitel in Folge ist ein hervorragendes Zeugnis für unsere Jugendarbeit.»

«Ich habe ein ausgeglichenes Spiel gesehen, die Bayern sind am Ende die glücklichen Sieger», meinte Borussias Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke . tib

Lesen Sie jetzt