Gelungener Auftakt: 3:2-Sieg in Bad Nauheim

Eishockey: 1. Liga West

Die 1. Liga West begann für die Eisadler erfolgreich, wenn auch turbulent. Im ersten Meisterschaftsspiel der Saison gelang dem Team von Trainer Krystian Sikorski am Sonntagabend nach hartem Kampf ein 3:2-Auftaktsieg in Bad Nauheim.

DORTMUND

28.09.2015, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gelungener Auftakt: 3:2-Sieg in Bad Nauheim

Die Eisadler Dortmund verloren am Sonntag gegen die Ratinger Ice Aliens und kassierten die dritte Niederlage in der Endrunde in Folge.

Zwei Stunden Verspätung wegen einer Buspanne: Es gibt schönere erste Auswärtsfahrten. Die Eisadler starteten quasi aus dem Bus direkt aufs Eis zum ersten Bully. Und so richtig passte der Rhythmus noch nicht: In der 9. Minute ging der Gastgeber nach einem Konter in Führung. Mit zunehmender Spielzeit fanden die Eisadler besser ins Spiel und veredelten in der 14. Minute eine Überzahlsituation durch Neuzugang Jiri Svejda zum 1:1-Ausgleich.

Im zweiten Drittel starteten die Eisadler verbessert. Dennoch gab’s zunächst die kalte Dusche: Marvin Cohut wurde gelegt, die Pfeife des Schiedsrichters jedoch blieb stumm und der Gegenangriff der Hausherren brachte das 2:1. Den Ausgleich erzielte dann erneut Svejda noch im gleichen Drittel.

Potthoff trifft zum Sieg

Im letzten Spielabschnitt gingen beide Teams auf Sieg. Sikorski besprach in der Auszeit die Strategie für die letzten Minuten. Die beiden Stürmer Matthias Potthoff auf der linken und der starke Svejda auf der rechten Seite sollten die letzten Angriffe vorbereiten. Und der Plan ging auf: Fünf Minuten vor Schluss bediente Svejda von eben jener rechten Seite Potthoff auf der linken, der nicht lange fackelte und aus spitzem Winkel traf – 3:2 für die Eisadler.

Jetzt lesen

Bad Nauheim warf alles nach vorne, nahm den Torhüter raus, doch blieb erfolglos – zur Freude Sikorskis. „Wir waren den Tick besser, das war ein verdienter Sieg. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, gab der Trainer zu Protokoll und ergänzte: „So kann‘s weitergehen“.

Das erste Heimspiel der Saison bestreiten die Eisadler am kommenden Sonntag um 19 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee gegen den Neusser EV.

Lesen Sie jetzt