Gruppe 1: Eving freut sich auf Top-Gruppe

DORTMUND Das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft bestreitet immer der Titelverteidiger. Dass dies auch für die Jubiläumsauflage der Stadtmeisterschaft zutrifft, liegt allerdings einzig an der Gruppeneinteilung.

von Von Alex Nähle

, 08.01.2009, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
TuS Evings Mirnas Husic (l.) ist in der Halle Wellinghofen dabei, wenn der Titelverteidiger aufläuft.

TuS Evings Mirnas Husic (l.) ist in der Halle Wellinghofen dabei, wenn der Titelverteidiger aufläuft.

Die topbesetzte erste Gruppe 1 legt heute um 16.30 Uhr los. Vorjahressieger TuS Eving-Lindenhorst trifft auf ein Team, das nicht nur, aber auch vom regen Fanzuspruch lebt. Mengedes Anhänger garantieren von Beginn an gute Stimmung. "Es gibt nichts Schöneres, als im Jubiläumsjahr das erste Spiel in einer solchen Atmosphäre bestreiten zu dürfen", fasst Evings Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis all das zusammen, was ihn unabhängig des reinen Fußballspiels freut.Erstes Spiel ist wichtig

Dann aber geht es um das schlichte Ergebnis. "Die erste Partie ist ganz wichtig. Dann entscheidet sich, ob du gleich richtig unter Druck gerätst." Für den TuS läuft Markus Scheffer auf. Er nimmt den in Vor- und Zwischenrunde frei gebliebenen Platz ein.

Gegner Mengede setzt auf Routine. Trainer Mario Plechaty plant mit Neuzugang Andreas Teichmann und mit Christopher Sprick. Ansonsten steht das Aufgebot, der letzte freie Platz geht an Matthias Marten oder Christoph Malke. Plechaty sieht die beiden Gruppenkontrahenten etwas mehr unter Druck. "Wir gehen gelassen an die ganze Sache."Schott setzt auf junges Team

Das verwundert Wickedes Trainer Marko Schott nicht: "Ich sehe Eving als klaren Favoriten, uns aber in der Halle mit leichten Vorteilen gegenüber Mengede." Dabei muss Schott zum ersten Mal zusehen. "Natürlich kribbelt es, weil ich verletzungsbedingt nicht eingreifen kann." Und auch für die vielen jungen Leute könne der erste Augenblick auf dem Parkett mit Nervosität verbunden sein. "Aber sie haben sich ohne mich auf dem Feld gut geschlagen, daher sollte der zweite Platz hinter dem TuS das erklärte Ziel bleiben."

Drei Wickeder müssten ihren Ex-Kollegen wehtun. Christoph Frommert, Dominic Seelig und Andreas Toetz feierten 2006 gemeinsam den Titel. Heute um 20 Uhr sind sie Gegner der Mengeder. Ein weiterer Grund, warum diese Gruppe eine ganz besondere ist.

Lesen Sie jetzt