Handball-Landesliga: ATV reist in die „dunkle Halle“

DORTMUND Vier der fünf Dortmunder Landesligisten haben am Wochenende ein Auswärtsspiel. Nur der Tabellenführer Borussia Höchsten muss nicht reisen.

von Florian Edeling

, 23.10.2008, 18:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Martin Aufdemkamp muss mit Westfalia Hombruch beim Spitzenspiel in Warstein bestehen.

Martin Aufdemkamp muss mit Westfalia Hombruch beim Spitzenspiel in Warstein bestehen.

Keine leichte Aufgabe haben die Dorstfelder zu bewältigen, wenn sie in Herbede antreten müssen (So. 11.15 Uhr). Coach Rüdiger Edeling weiß um die Wichtigkeit dieser Partie. „Wir müssen jetzt langsam mal anfangen, Punkte zu holen. In Herbede ist es sehr unangenehm zu spielen, da es eine sehr dunkle Halle mit Parkett ist. Wichtig wird sein, dass wir es schaffen, die Ausfälle der A-Jugendlichen, die gleichzeitig spielen, zu kompensieren“, so Edeling. Timo Grisko`s Einsatz ist fraglich.

Der ASC Dortmund tritt an diesem Spieltag beim Tabellennachbarn „auf“ Schalke an (Sa. 19.30 Uhr). Für ASC-Coach Martin Denso ist die Ausgangslage klar: „Wir wollen nach zuletzt drei sieglosen Partien endlich wieder gewinnen. Dazu müssen wir uns auf jeden Fall in der Deckung deutlich steigern und auch mal wieder handballerisch überzeugend präsentieren. Als Problem dafür sehe ich zurzeit die mangelnde Trainingsbeteiligung.“ Fehlen wird weiterhin Marc Gladen.

Ein absolutes Topspiel haben die Hombrucher vor der Brust, wenn sie nach Warstein reisen (Sa. 19.45 Uhr). Immerhin treffen der Tabellen Vierte und der Dritte aufeinander. Trainer Kai Ruben freut sich auf dieses Spiel: „Beide Mannschaften sind auf dem gleichen Niveau. Es wird interessant zu sehen, welches Team den besseren Tag hat. Für uns ist es wichtig, dass wir uns nicht von der Kulisse beeindrucken lassen.“ Die Westfalia tritt komplett an.

„Halden ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr starken Rückraum und Linksaußen. Wir müssen unbedingt konsequent verteidigen und die Zweikämpfe annehmen, um bestehen zu können. Es ist klar, dass wir nicht dort hinfahren um zu verlieren“, erläutert Hördes Trainer Dirk Brandes die Stärken des Gegners (Sa. 18.15 Uhr). Fehlen werden Tobias Bräutigam und Thomas Henkel, außerdem Brandes selber – er wird vertreten von Maik Dürkop.

Lesen Sie jetzt