Hasic schmeißt hin: Eving II ohne Trainer

Die Dortmunder Klubs

TuS Eving-Lindenhorst II steht ohne Trainer da und hat für Sonntag auch noch keinen Nachfolger parat. Die Körner gehen gegen den Favoriten aus Lünen als absoluter Außenseiter ins Spiel.

DORTMUND

von Von Timo Lämmerhirt

, 09.09.2011, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Brackel (weiße Trikots) tritt in Nordkirchen an, Phönix Eving (schwarzer Dress) empfängt Husen-Kurl zum Derby.

Der SV Brackel (weiße Trikots) tritt in Nordkirchen an, Phönix Eving (schwarzer Dress) empfängt Husen-Kurl zum Derby.

– Viktorias Spielertrainer André Gordon hat ein Ziel für diese Partie: „Wir wollen auch nach diesem Duell noch vor dem Werner SC stehen.“ In der Vorbereitung gewann die ÖSG gegen den WSC mit 2:0. FC Nordkirchen - SV Brackel 06 – Die Brackeler testeten beim Bezirksligisten EtuS Schwerte und siegten mit 2:1. Gegen Nordkirchen sieht sich der SVB in der Außenseiterrolle. „Mit einem Punkt wären wir sehr zufrieden“, so Niedzialkowski.

– Erst ein Punkt auf dem Konto, jetzt kommt der große Favorit Lüner SV. „Jeder rechnet mit einer Niederlage. Aber vielleicht gelingt uns ja die Überraschung“, sagt TuS-Trainer Jörg Olten. Dominik Baschek ist im Urlaub, Daniel Klemke noch verletzt.

– „Ein Duell auf Augenhöhe“, erwartet Phönix-Trainer Christian Eckle, „aber wir spielen zuhause und wollen drei Punkte behalten.“ Christian Boldt kann wieder ins Tor, Ahmet Cosgun fällt dagegen weiter für Eving aus.

- „Zwei Spiele, nur ein Punkt. Jetzt streben wir den ersten Dreier an“, lautet die Vorgabe von FV-Trainer Roland Fröhling. Jan Nitzrath rückt auf die „Sechs“, Christian Korolczuk ist Libero. Daniel Kolodziejski fällt mehrere Wochen aus.

Lesen Sie jetzt