Hochkarätige Stadtmeisterschaften der Senioren starten

Tennis

Unermüdlich und bis zum letzten Schlag jagen sie dem Ball hinterher, als hätten sie ihre Tenniskarriere gerade erst begonnen. Doch die Teilnehmer der Dortmunder Tennismeisterschaften, die vom 21. Juni bis 1. Juli auf der Anlage des TC Kirchhörde stattfinden, sind alle älter als 40 Jahre. Ihr ganzes Können zeigen sie trotzdem auf dem Platz, um die begehrte Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

DORTMUND

von Von Jana Schoo

, 13.06.2012, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Organisatoren der Stadtmeisterschaften: (v.l.) Gerd Hewing, Direktor der Dortmunder Mercedes Niederlassung, Tony Fischer, Dirk Tausch, Günter Wick, Ulrich Senne vom TC Kirchhörde und Peter Klemm, 1. Vorsitzender der Fachschaft Dortmunder Tennisvereine.

Die Organisatoren der Stadtmeisterschaften: (v.l.) Gerd Hewing, Direktor der Dortmunder Mercedes Niederlassung, Tony Fischer, Dirk Tausch, Günter Wick, Ulrich Senne vom TC Kirchhörde und Peter Klemm, 1. Vorsitzender der Fachschaft Dortmunder Tennisvereine.

Sybille Schweins, dreimalige Stadtmeisterin seit 2009 bei den Damen 40, und Axel Wachholz, Titelverteidiger der Herren 40, haben zwar noch nicht für das Turnier gemeldet. Dennoch verspricht es, ein hochkarätig besetztes Turnier zu werden. Neben den Einzeln wird wie gewohnt auch Doppel und Mixed in den einzelnen Altersklassen gespielt. „Es hat nicht nur der 18-Jährige die Power, bis zum letzten Ball zu kämpfen. Gerade die Senioren entwickeln immer einen großen Ehrgeiz“, sagt Gerd Hewing, der Direktor der Mercedes- Niederlassung in Dortmund, die das Turnier seit vielen Jahren sponsert. Neben dem Sportlichen legen die Ausrichter auch großen Wert auf die Geselligkeit. „Die Leute sollen sich bei uns wohl fühlen“, sagt Dirk Tausch, 1. Vorsitzender des TC Kirchhörde. Einer der Höhepunkte wird daher auch 2012 wieder der Spielerabend am 29. Juni sein. Alle EM-Spiele werden auf einer großen Leinwand auf der Anlage übertragen.    Meldeschluss für die Einzel ist am Samstag, 16. Juni. Ausgelost werden die Felder am 19. Juni.  

Lesen Sie jetzt