Hockey: Am Ende jubelt Aufsteiger DHG

DORTMUND Abgerechnet wurde tatsächlich erst zum Schluss. Am letzten Spieltag der Hockey-Verbandsliga sprang die DHG noch auf den Aufstiegsplatz und verdrängte von dort Lokalrivale TSC Eintracht.

16.06.2008, 19:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aufsteiger in die Oberliga: Das erfolgreiche DHG-Team

Aufsteiger in die Oberliga: Das erfolgreiche DHG-Team

Es herrschte Spannung pur bei der Frage, welcher Dortmunder Klub denn nun in die Hockey-Oberliga aufsteigen würde. Die Dortmunder Hockey-Gesellschaft musste vorlegen und gewann ihr Spiel beim Buerscher HC nervenstark und überlegen mit 8:1 (4:1).

Das Dorendorf-Team gestaltete das Spiel von Anfang an hoch konzentriert und ließ seine Entschlossenheit erkennen, sich die Chance auf den Oberliga-Aufstieg nicht entgehen zu lassen. Danach musste der vor diesem Spieltag mit einem Punkt Vorsprung führende TSC Eintracht II beim VfB Hüls antreten, verlor dort aber mit 2:5 und fiel dadurch sogar auf Platz  3 zurück.

Immer dran geglaubt

DHG-Trainer Frank Dorendorf: „Meine Mannschaft hat bis zum letzten Spieltag an sich geglaubt und ist verdient in die Oberliga aufgestiegen.“ Im Verlauf der Saison schossen die Dortmunder die meisten Tore und kassierten die wenigsten Gegentreffer.

Große Enttäuschung dagegen bei der TSC-Zweiten, die im Duell mit Hüls einen rabenschwarzen Tag erwischte und mit 2:5 verdient auch in dieser Höhe verlor.

 Man hatte zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass das Team um die Routiniers Jens Weidauer und Bodo Kleinhans bestrebt war, unter allen Umständen den Aufstieg zu schaffen.

Lindemann früh verletzt

Routinier Markus Lindemann musste frühzeitig verletzungsbedingt ausscheiden, was zu einem Bruch im Angriffsspiel führte. Noch eine der zuverlässigsten Leistungen bot Maurits van Kempen, der älteste Spieler im Trikot des TSC Eintracht.

TSC: Ernst, Kleinhans, Lohsträter, Weidauer, Kühling, Deaky, Sackel, Gringel, van Kempen, Tapella, Kresse, Heimeier, Özkan DHG: Kania; Schumacher, Dittmann, Zinnhardt, Hönke, Klocke (1), Quellenberg, Timpeltey (1), von Nordeck (1), D. Schumacher, Hohenschwert (3), Phipps (2), B. Zinnhardt, Hollinderbäumer, Quanz, Ghodrati.   Die 1. Herren-Mannschaft des TSC schlug im letzten Spiel der Oberliga-Saison den RTHC Rheine mit 5:0. Überragend spielte Lukas Kessler, der drei der fünf Tore beisteuerte. Philipp Roloff traf zwei Mal. Im Tor stand erstmals Dennis Wagner aus der TSC-Zweiten. Kilian von der Lippe feierte nach langer Pause sein Comeback.

Lesen Sie jetzt