Höchsten angelt sich Fischer - Bekel wechselt zum TV Soest

Handball-Verbandsliga

Dortmunds punktgleiches Verfolgerduo Borussia Höchsten und OSC bleibt dem Verbandsliga-Spitzenreiter SV Westerholt ganz dicht und unbeirrt auf den Fersen.

DORTMUND

von Von Peter Ludewig

, 28.02.2012, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
David Fischer wechselt zur nächsten Saison vom Landesligisten ASC 09 zum Verbandsligisten Borussia Höchsten.

David Fischer wechselt zur nächsten Saison vom Landesligisten ASC 09 zum Verbandsligisten Borussia Höchsten.

Dass die Borussen kurzfristig auf Torwart Michael Trippe verzichten mussten, fiel überhaupt nicht ins Gewicht. Aushilfe Sascha Vennhaus agierte tadellos und für den Notfall saß der nach seiner Augenerkrankung genesene Marc Theunissen erstmals wieder auf der Bank. Zu den nächsten drei schweren Aufgaben wird Trainer Carsten Hergert auf je einen Urlauber verzichten müssen. In Volmetal fehlt Dennis Brenscheidt, gegen HSC Recklinghausen Christian von Bassewitz und abschließend in Gevelsberg Niklas Grotemeyer.

In trockenen Tüchern indes ist die erste Neuverpflichtung für die nächste Saison. Vom Landesligisten ASC 09 wechselt der technisch versierte David Fischer, der zuvor in Brechten und beim OSC absagte, zu den Borussen. Fischer kann variabel auf allen Rückraumpositionen und Linksaußen spielen. „Das war für unsere Jungs hoffentlich ein Warnschuss zur rechten Zeit“, zog OSC-Coach Thorsten Stoschek zügig einen Schlussstrich unter den Samstag-Auftritt seiner „Athleten“. Die Aufmerksamkeit beim Dritten richtete sich gleich auf Freitag. Dann erscheint der TV Schwitten in Hacheney. Und mit dem hat der OSC noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen.

Die Situation verbessert, aber längst noch nicht „aus dem Schneider“: Westfalia Hombruch feierte gegen Volmetal im Verbandsliga-Abstiegskampf zwei wichtige Punkte und die unerwartete Rückkehr von Kevin Bekel. Geplant war das Comeback des Linksaußen nach Bänderriss noch nicht. Zur nächsten Saison allerdings wird sich Bekel zum Oberligisten TV Soest verabschieden, wo auch sein Bruder Robin spielt. Nach Soest zieht es auch den früheren Dortmunder Torwart Dennis Zielomy (momentan SG Schalksmühle-Halver). Hombruchs weitere Zukunft betreffend: Der umworbene Torwart Benny Hoffmann bleibt dem Verein treu. Beim Schlusslicht ATV Dorstfeld hingegen möchte man der Liga nach vermutlich nur einjähriger Zugehörigkeit zumindest mit einigen Erfolgserlebnissen wieder den Rücken kehren. Trainer Rüdiger Edeling: „Das wäre gut für die Seele.“

Lesen Sie jetzt