Höchsten muss punkten - OSC bangt um Hoffmann und Edeling

Handball: Verbandsliga

Gleich zum Rückrundenstart erwartet Borussia Höchsten im Verbandsliga-Abstiegskampf eine richtungsweisende Partie. Der OSC Dortmund will bei der Ferndorfer Reserve wieder in die Spur finden.

DORTMUND

, 16.01.2014 / Lesedauer: 2 min

TuS Borussia Höchsten - HSV Werdohl/Versetal - Für Höchstens Coach Carsten Hergert gibt es vor dem Spiel gegen die Sauerländer am Samstag um 19.15 Uhr in Wellinghofen nicht viel zu diskutieren: "Um nicht den Anschluss zum rettenden Ufer vorzeitig aus den Augen zu verlieren, ist ein Sieg Pflicht. Andernfalls wird es für den weiteren Saisonverlauf ganz schwierig." Zur Realisierung des Vorhabens wird Spielmacher Marc Bradtke (Studienaufenthalt in Manchester) noch einmal fehlen. Das Comeback von Niklas Grotemeyer nach langer Verletzungspause letzten Sonntag in der zweiten Hälfte beim 25:30 gegen HSC Recklinghausen zeigte keine Nachwirkungen. Auch alle anderen Kaderspieler sind fit.

TuS Ferndorf 2 - OSC Dortmund - Nach insgesamt schwankendem Saisonverlauf in der Hinrunde und unbefriedigendem Jahresauftakt beim 28:33 bei PSV Recklinghausen, hofft OSC-Trainer Thorsten Stoschek, dass sein Team am Samstag um 19.30 Uhr in die Spur zurückfindet und den 27:23-Erstserienerfolg bestätigt. Der OSC tritt erstmals ohne Bastian Tomlik (Auslandssemester in Spanien) an. Noch nicht gesichert sind die Einsätze von Rückraumspieler Patrick Hoffmann (Adduktorenprobleme) und Kreisläufer Florian Edeling (Rückenschmerzen). Beide mussten beim Training kürzer treten, wollen es aber versuchen.  

 

Lesen Sie jetzt