Höchsten trifft auf direkten Konkurrent im Abstiegskampf

Handball: Verbandsliga

Da benötigt man keinen Rechenschieber mehr. Und auch den Blick auf das Restprogramm kann man sich getrost sparen. Am Samstag um 19.15 Uhr muss Borussia Höchsten gegen den HSV Plettenberg/Werdohl in der Halle Wellinghofen doppelt punkten, um den Abstieg aus der Verbandsliga noch zu vermeiden.

DORTMUND

, 19.03.2015, 20:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Höchstens benötigt unbedingt einen Sieg. Tim Rademacher wird den Borussen jedoch fehlen.

Höchstens benötigt unbedingt einen Sieg. Tim Rademacher wird den Borussen jedoch fehlen.

Fünf Zähler beträgt der Abstand des Schlusslichtes vom Höchsten zu den Sauerländern, die vor der Partie auf dem ersten Nichtabstiegsplatz stehen. Im Hinspiel gab es für die Sieben um Borussias Trainer Tobias Genau eine relativ klare 25:29-Niederlage.

Gegner zieht alle Register

Die Anstrengungen bei den Gästen, den Klassenerhalt zu schaffen, sind groß. Der Klub meldete diese Woche die kurzfristige Verpflichtung des serbischen Profis Danilo Lekovic. Der allerdings wird Samstag wohl noch nicht spielberechtigt sein.

Ungeachtet dessen stellt Plettenberg/Werdohl viel Routine und den überragenden Rückraumspieler Marc Bardischewski. Bei den Hausherren muss Genau auf seine angeschlagenen Rückraumspieler Benjamin Strauß und Tim Rademacher verzichten. Wieder mit von der Partie ist Matthias Leimbrink.

Lesen Sie jetzt