Höchstens Trainer Bötzel warnt vor Herbede

DORTMUND Für die Dortmunder Landesliga-Handballer stehen fast ausschließlich schwere Partien an. Nur Borussia Höchsten hat eine lösbare Aufgabe vor der Brust.

von Von Florian Edeling

, 29.01.2009, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zurück von der Insel: Rückraumspieler Jannis Heuner steht Borussia Höchsten nach einem dreimonatigen Studienaufenthalt in England zur entscheidenden Saisonphase wieder zur Verfügung.

Zurück von der Insel: Rückraumspieler Jannis Heuner steht Borussia Höchsten nach einem dreimonatigen Studienaufenthalt in England zur entscheidenden Saisonphase wieder zur Verfügung.

– „Wir wollen unsere Siegesserie ausbauen. Witten ist ein starker Gegner, der einen schnellen Ball spielt. Es wird sicherlich ein Duell auf Augenhöhe”, erklärt ATV-Coach Rüdiger Edeling die Ausgangslage vor dem Duell (Sa. 18.45 Uhr). Fehlen werden Sebastian Münz und Marvin Hoffmann. Fraglich ist der Einsatz von Marc Bethke.

– Die Aplerbecker müssen zur ungewohnten Zeit von 20 Uhr am Sonntagabend in Unna antreten. Das es nicht einfach wird, weiß auch ASC Coach Martin Denso: „Unna ist besser als der Tabellenstand. Ich hoffe, wir werden eins unserer besseren Spiele zeigen, damit wir nicht wieder ganz unten reinrutschen. Das Hinspiel haben wir nur knapp gewonnen”, so Denso. Der ASC kann komplett antreten.

– Eine harte Nuss wartet auf Hombruch, wenn der Tabellenfünfte in der Halle Renninghausen antritt (Sa. 18.30 Uhr). Trainer Kai Ruben: „Wir wollen den Anschluss an Schwitten halten und unseren knappen Hinspielerfolg wiederholen. Wichtig wird sein, dass wir den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste in den Griff bekommen.” Fehlen wird Sebastian Timte, ein Fragezeichen steht hinter Benny Hoffmann.

– „Ich erwarte gegen Warstein nicht unbedingt Punkte, ich hoffe eher, dass wir uns im Vergleich zum Menden-Spiel steigern”, erklärt Hördes Trainer Dirk Brandes vor der Begegnung am Sonntag (11.30 Uhr). Fehlen werden Michel Diester und Nico Kreuzberg.

Lesen Sie jetzt