Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzwickedes Schmeing vor dem Brünninghausen-Duell: „Ich hätte kein schlechtes Gewissen“

rnFußball-Oberliga

Der Dortmunder Junge Axel Schmeing (Holzwickeder SC) trifft im Abstiegsduell der Fußball-Oberliga auf den FC Brünninghausen. Er bevorzugt im Interview ein ganz spezielles Abstiegs-Szenario.

Dortmund

, 23.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Aktuell rangiert Eintracht Rheine mit 37 Punkten und einem Torverhältnis von -35 auf dem zweiten Abstiegsplatz der Fußball-Oberliga. Der FC Gievenbeck ist schon abgestiegen. Vor Rheine rangieren der FC Brünninghausen (37, -17), die Hammer Spielvereinigung (39, -12) und der Holzwickeder SC (39, -6). Im direkten Duell treffen am Sonntag (15 Uhr, Jahnstraße 7, 59439 Holzwickede) der Holzwickeder SC und der FC Brünninghausen aufeinander. Wir haben vorher mit dem Dortmunder Jungen und Trainer des Holzwickeder SC, Axel Schmeing, gesprochen.

Sorgen Sie für den Abstieg des FC Brünninghausen?

Das kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass wir nicht mehr absteigen können, wenn Hamm die drei Punkte abgezogen bekommt. Und davon gehe ich zu 99,9 Prozent aus. Dann hätten wir vor dem letzten Spiel gegen Brünninghausen drei Punkte mehr als Hamm und ein um elf Tore besseres Torverhältnis. Wir müssen das Spiel gegen Brünninghausen trotzdem so angehen, als bekäme Hamm die drei Punkte nicht abgezogen.

Überrascht es Sie denn, dass der FC Brünninghausen am letzten Spieltag absteigen kann?

In dieser verrückten Liga überrascht mich gar nichts. Vor der Saison hätte ich gesagt, dass Brünninghausen, Hamm und Erndtebrück unter den ersten sechs Teams der Liga landen. Jetzt enden alle drei unter den letzten sechs.

Jetzt lesen

Der FC Brünninghausen spielt eher Schach auf dem Platz, Holzwickede lebt von Emotionen und Zweikämpfen. Ist das ein Vorteil für den HSC?

Es ist definitiv kein Nachteil. Aber der FC Brünninghausen hat schon eine Menge Qualität, wir müssen definitiv deren Konter verhindern. Arif Et wechselt ja nicht umsonst zum BVB II in die Regionalliga.

Worauf kommt es am Sonntag an?

Es gewinnt die Mannschaft, die mehr will und mehr investiert. Da vertraue ich meiner Mannschaft. Vor allem stimmt mich die Heimbilanz positiv. Zuhause haben wir auch dem Meister FC Schalke 04 II einen Punkt abgenommen.

Jetzt lesen

Warum steht der Holzwickeder SC eigentlich noch da unten?

Wir hatten zweimal die Chance, uns vorzeitig mit einem Punktgewinn zu retten. Gegen Gütersloh sind wir auf einen Gegner getroffen, der einfach besser war an diesem Tag. Gegen Hamm haben wir nicht gut gespielt. Ich bleibe aber optimistisch. Am Sonntag wollen wir einen Haken hinter die Saison machen.

Das bedeutet?

Dass der Klassenerhalt perfekt ist und wir nicht noch warten müssen, ob Hamm drei Punkte abgezogen bekommt. Am liebsten wäre mir ein ganz spezielles Szenario.

Jetzt lesen

Welches?

Dass unser Spiel gegen Brünninghausen unentschieden endet und beide Mannschaft die Klasse halten, weil Rheine nicht gegen Gievenbeck gewinnt.

Warum bevorzugen Sie gerade dieses Szenario?

Es ist doch klar, dass ich in der kommenden Saison lieber gegen den FC Brünninghausen spiele, als dass ich wieder 90 Minuten im Bus Richtung Rheine sitze.

Jetzt lesen

Wie wichtig ist der Oberligaverbleib für den Klub?

Es macht richtig Bock in der Liga zu spielen. Du kommst nach Siegen und da stehen mehr Ordner, als mancher Westfalenligist Zuschauer hat. Aber unsere Planungen stehen für beide Ligen. Trainerteam, Spieler und Sponsoren haben sowohl für Ober- als auch die Westfalenliga zugesagt.

Hätten Sie ein schlechtes Gewissen, wenn Sie als Dortmunder Junge ein Dortmunder Team in die Westfalenliga schicken würden?

Auf keinen Fall hätte ich ein schlechtes Gewissen. Brünninghausen hatte ja 33 Spiele vorher Zeit, um sich zu retten. Auch wenn ich Brünninghausen den Klassenerhalt gönne, in dem Spiel geht es nur um uns.

Lesen Sie jetzt