Hombrucher SV bindet seinen Top-Torjäger – auch dank des Coronavirus

rnFußball-Landesliga

Der Fußball-Landesligist Hombrucher SV hat mit einem Duo für die kommende Saison verlängert. Darunter ist auch ein wichtiger HSV-Stürmer, der zunächst jedoch zögerte.

Dortmund, Hombruch

, 17.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Hombrucher SV stellt die Weichen für die kommende Spielzeit. Der Fußball-Landesligist hat mit zwei weiteren Spielern die Verträge für die nächste Saison verlängert. „Ich bin froh und erleichtert über die beiden Verlängerungen, unsere Kaderplanung für die nächste Serie ist damit abgeschlossen“, sagt dazu Hombruchs Vorsitzender Thomas Richarz. Der Top-Torjäger zögerte aber zunächst.

Das Wichtigste zuerst: Torjäger Tim Schrade bleibt dem Landesligisten erhalten. Der Angreifer, der in der laufenden Spielzeit bislang acht Tore für den HSV erzielt hat, schnürt auch im kommenden Spieljahr seine Fußball-Treter für Hombruch. Schrades Zukunft war zwischendurch unklar.

Jetzt lesen

Bereits vor der Corona-Krise hatte sich der 30-Jährige, der seit der Saison 2017/18 für Hombruch auf Torjagd geht, Gedanken gemacht. Ob er beim HSV bleibt, ob er sein Glück noch einmal höherklassig versuchen möchte oder ob er sogar kürzer tritt. Alle Optionen spielten eine Rolle. Schrade bat um Bedenkzeit, die gab ihm der HSV.

Das Coronavirus änderte eine Menge

„Ich habe mir Gedanken gemacht, wie es weitergeht, auch weil ich mich beruflich weiterbilde“, sagt der Industriemechaniker, der eine Weiterbildung zum Meister machen will. Dann kam das Coronavirus – und veränderte vieles.

Jetzt lesen

Die Gerüchte, dass mehrere – zum Teile auch höherklassige Klubs wie Westfalia Wickede – an Schrade Interesse hatten, stimmen. „Es haben sich auch höherklassige Vereine gemeldet, ja. Ich habe aber mit keinem Verein verhandelt und mich mit niemandem getroffen. Am Ende habe ich mich dafür entschieden, dass ich für die nächstes Saison nichts Neues machen möchte“, sagt Schrade.

Tim Schrade bejubelt ein Tor – in dieser Saison traf der Stürmer bereits acht Mal.

Tim Schrade bejubelt ein Tor – in dieser Saison traf der Stürmer bereits acht Mal. © Folty

Zudem gibt er auch offen zu, dass die Corona-Krise ihren Anteil daran hat. „Ich weiß nicht, wie es gelaufen wäre, wenn es keine Krise gegeben hätte. Ich möchte aber auch sagen, dass ich in der nächsten Saison aus voller Überzeugung für Hombruch spielen werde“, so Schrade.

Jetzt lesen

Doch wie hat es der Landesligist geschafft, seinen Torjäger noch weiter zu binden? „In Hombruch ist die Mannschaft top und die Gemeinschaft einfach super. Auch die Neuen, die sich im Winter angeschlossen haben, haben sich super eingelebt. All das hat auch einen kleinen Tacken dazu gegeben“, so Schrade.

Yassir Mhani stößt zum Hombrucher SV hinzu

So wird Tim Schrade auch im kommenden Spieljahr wieder fleißig Tore für den HSV erzielen wollen – dann an der Seite eines Neuzugangs, den Schrade aus der Vergangenheit schon kennt. Yassir Mhani wechselt nämlich bekanntlich vom SV Brackel zum HSV. Darüber freut sich Schrade, der mit Mhani schon bei Westfalia Wickede zusammengespielt hat.

Jetzt lesen

„Er ist ein super Stürmer und hat eine super Persönlichkeit, ist abschlussstark und schnell. Natürlich freut man sich als Mannschaft darauf, weil er uns in allen Sachen weiterhilft“, so Schrade, der hofft, dass seine Mannschaft dadurch noch flexibler agieren kann, um natürlich auch Erfolg zu haben.

Kann Hombruch oben mitspielen?

Doch was ist mit dem HSV in der kommenden Saison drin. Aktuell stehen die Hombrucher auf dem achten Tabellenplatz in der Landesliga, gehören zum Niemandsland der Tabelle.

Schrade ist sich sicher, dass im nächsten Jahr mehr drin ist: „Wir haben es zuletzt einfach nicht gebacken gekriegt, uns für die starken Spiele zu belohnen. Das gehört zum Lernprozess dazu. Ich denke aber, dass wir in der nächsten Saison oben mitspielen können. Wir wollen auf jeden Fall eine weitere Entwicklung sehen“, sagt Schrade abschließend.

Jetzt lesen

Neben Tim Schrade hat der Hombrucher SV auch den Vertrag mit seinem Urgestein Stefan Bienewald verlängert. Der Verteidiger spielt bereits seit der Jugend für den Verein und gehört mit unter anderem Jan Hennig, Dominic Haake, Fabian Vargues Martins und Kevin Mattes zu den Kickern, die schon seit mehren Jahren für den HSV kicken.

Lesen Sie jetzt