Hombrucher SV setzt auf Markus Gerwien

Fußball: Landesliga

Ein alter Bekannter meldet sich zurück: Markus Gerwien, der schon als Spieler beim damaligen HFV 09 aktiv war und zwischenzeitlich die Frauen des Hombrucher Fusionsklubs trainiert hatte, wird Nachfolger des am Saisonende ausscheidenden Benjamin Hartlieb.

von Udo Stark

DORTMUND

, 11.02.2016, 20:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hombrucher SV setzt auf Markus Gerwien

Markus Gerwien übernimmt den Hombrucher SV.

„Markus Gerwien hat uns in den Gesprächen absolut überzeugt“, erklärte HSV-Vorsitzender Thomas Richarz, „er will unseren Weg mit jungen Leuten zu 100 Prozent mitgehen und hat bereits nachdrücklich bewiesen, dass er mit jungen Spielern erfolgreich arbeiten kann.“

Zick als Co-Trainer

Der frühere Westfalenauswahlspieler und ehemalige Nachwuchs-Stützpunkttrainer des DFB betreut seit Saisonbeginn die U 17 des FC Brünninghausen und wird diese Tätigkeit mit seinem neuen Engagement in Hombruch im Sommer beenden. Vom FCB bringt er seinen Co-Trainer Uli Zick gleich mit an die Deutsch-Luxemburger Straße.

Zuvor hatte Gerwien gemeinsam mit Andreas Teichmann das Trainerteam beim Westfalenligisten Mengede 08/20 gebildet. Im Volksgarten feierte er auch seine bislang größten Erfolge, als er mit den Mengedern den Durchmarsch von der Kreisliga A in die Landesliga schaffte und von 2004 bis 2006 dreimal in Serie Hallenfußball-Stadtmeister wurde.

"Reizvolle Aufgabe"

Den neuen Job in Hombruch bezeichnet er als eine überaus reizvolle Aufgabe: „Der HSV verfügt über einen hervorragenden Unterbau und ist im Jugendbereich eine Top-Adresse. Es ist spannend, unter solchen Voraussetzungen zu arbeiten und ich werde versuchen, die eigenen Talente und Jungs aus dem näheren Umfeld ins Landesliga-Team zu integrieren.“

Vorrangig gehe es nun darum, die Gespräche mit den aktuellen Kaderspielern zu führen, von denen er „so viele wie möglich“ halten will. Bis Ende dieses Monats will der HSV Klarheit darüber haben, welche Spieler über das Saisonende hinaus bleiben. Nicht mehr planen kann Markus Gerwien allerdings mit Yannis Schwarze, Lukas Abufaiad Mertens und Torhüter Kevin Beinsen, die zum Westfalenligisten Holzwickeder SC wechseln werden. 

Lesen Sie jetzt