HSV, Iserlohn und Kirchderne stehen im Viertelfinale

Fußball: Kronen-Hellweg-Cup

Mit dem ersten Auftritt hat sich Fußball-Landesligist Hombrucher SV bereits für das Viertelfinale beim Kronen-Hellweg-Cup qualifiziert und Gastgeber SV Brackel ebenfalls die Tür fürs Weiterkommen geöffnet. Westfalia Huckarde ist hingegen bereits ausgeschieden.

DORTMUND

, 13.07.2017, 11:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
HSV, Iserlohn und Kirchderne stehen im Viertelfinale

Eichlinghofen (schwarze Trikots) steht vor dem Turnier-Aus in Brackel.

Hombrucher SV - TuS Eichlinghofen 4:0 (1:0) – Der TuS steht hingegen nach dem 1:1 gegen Brackel und der hohen Niederlage vor dem Aus. „Das Ergebnis fällt zu hoch aus, damit bin ich unzufrieden“, sagte Trainer Marc Risse. Nach der Pause sah er seine Elf über 25 Minuten klar spielbestimmend, ehe Fabian Lienig (60.) und Emanuel Peterson (75./78.) die Partie entschieden. „So deutlich, wie es am Ende aussieht, war es nicht“, sagte auch Hombruchs Sportlicher Leiter Detlef Severidt. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, Maurice Much erzielte die HSV-Führung (20.). „Am Ende haben wir dann drei Geschenke verteilt, obwohl wir dem 1:1 näher waren als Hombruch dem 2:0“, erklärte Risse.

 

Westfalia Huckarde - Viktoria Kirchderne 0:1 (0:1) – Nach der Niederlage gegen den FC Iserlohn unterlag die Westfalia auch der Viktoria. Patrick Kramer erzielte das Tor des Tages bereits nach zehn Minuten nach einem Eckball. Im Anschluss ließ die Kirchderner Defensive kaum Möglichkeiten für Huckarde zu. „Das haben die Jungs gut verteidigt, nur vorne hätte ein wenig mehr Effektivität nicht geschadet“, sagte Trainer Volker Bolte. Sein Team kann das Duell mit Westfalenligist Iserlohn nun ganz entspannt angehen, denn das Weiterkommen haben beide Teams sicher. „Wir freuen uns auf den Vergleich am Samstag“, ergänzte Bolte.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt