HSV setzt auf die Fans

Fußball-Landesliga

DORTMUND SW Wattenscheid - Hombrucher SV – Hombruchs Trainer Samir Habibovic freut sich auf das Verfolgerduell des Zweiten gegen den Dritten, vorentscheidenden Charakter misst er ihm aber nicht bei.

von Von Alexander Nähle

, 08.05.2009, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
HSV-Trainer Samir Habibovic schaltet auf Optimismus um. .

HSV-Trainer Samir Habibovic schaltet auf Optimismus um. .

-  Nur Siege retten die Evinger. Nach der Niederlage in Schwerin ist die Lage ernster denn je. Sven Schlüchtermann reist wieder aus Leipzig an. Andreas Müller und Christian Mbavaidi rücken wieder ins Aufgebot. Frank Hibbeln glaubt an sein Team: „Die Trainingsbeteiligung ist top. Viele trainierten am Freitag freiwillig.“ Zum Gegner: Hibbeln hält Buer für eine starke Kontermannschaft.

- Ein Sieg gegen Schwerin ließe die Mengeder im Abstiegskampf endgültig aufatmen. Zugleich zöge 08/20 an den Blau-Gelben vorbei. Stefan Hübenthal (verletzt) und Martin Tappe-Tiemann (gesperrt) müssen definitiv passen, auch Sascha Bauchs Einsatz ist fraglich. Mario Plechaty sagt: „Wir haben zuletzt so viele Punkte verschenkt. Das muss ein Ende haben.“

- Der TuS Eving hat gute Karten im Rennen um den zweiten Platz. Sie verbessern sich, sollte er in Gelsenkirchen gewinnen, währen sich SW Wattenscheid und Hombruch die Punkte gegenseitig abnehmen. Mark Biller, Markus Wood, Markus Scheffer und Tobias Albrecht fallen aus. „Wir können etwas Großes erreichen, aber auch schnell alles verspielen“, sagt Dimitrios Kalpakidis. „Wir sind gewarnt. Eintracht steht unter Druck.“

Lesen Sie jetzt