In allen Belangen überlegen

DORTMUIND Nach dem 3:1 (2:1)-Erfolg über Mengede 08/20 konnten die Jungs von Phönix Eving zum ersten Mal in dieser Saison „Derbysieger, Derbysieger“ schreien.

von Von Alexander Nähle

, 04.11.2007 / Lesedauer: 2 min
In allen Belangen überlegen

Eine starke Partie bot der Evinger Patrick Schöpf (l.), der hier gegen Julio Alonso zum Kopfball hochstieg.

Und dieser Erfolg ging völlig in Ordnung, da die Gastgeber das kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch bessere Team stellten. Die Gäste hingegen eine einzige Enttäuschung. „Selbst unsere Leistungsträger haben sich versteckt“, zeigte sich 08/20 Trainer Mario Plechaty nicht nur „enttäuscht“, sondern auch „geschockt“.

Gastgeber überraschen einmal mehr

Während die Mengeder nur graues Mittelmaß verkörpen – am Sonntag noch nicht mal das –, überraschten die Gastgebe einmal mehr. Für viele ist es auch keine Überraschung mehr, dass Phönix im gesicherten Mittelfeld seinen Platz gefunden hat. Die Evinger halten zusammen und zeigen von Beginn an Willen. Dass der wieder gute Majouran Jeganathan bereits in der 10. Minute im Nachschuss traf, zunächst war Noureddine Elyahyaoui gescheitert, zeigte einerseits die Evinger Entschlossenheit, andererseits ungewohnte Mengeder Abwehrschwächen.

Mengede kam noch einmal zurück, Samir Zulfic traf zum Ausgleich (15.). Nur brachte das 08/20 nicht weiter, da nur zwei Minuten später Oliver Adler erneute Abstimmungsschwierigkeiten der Mengeder offenlegte und das 2:1 erzielte.

Phönix beherrschte das Geschehen

Bis auf zwei Möglichkeiten (Savvas Savvidis, 32.; Tilly Ethirmanasingam, 74.) brachten die Gäste nichts Nennenswertes zustande. Phönix beherrschte das Geschehen, ein deutlicheres Resultat lag in der Luft. So traf nach Verletzungspause Eyüp Cosgun zum 3:1, weitere Möglichkeiten nutzten die Gastgeber nicht, was der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Eving hat mittlerweile 18 Punkte, Trainer Andreas Müller will mit sechs weiteren eine gute Hinserie krönen.

Lesen Sie jetzt