Kalpakidis bleibt und sucht Verstärkungen

Fußball: Landesliga

Von den vier Dortmunder Fußball-Landesligisten konnte nur der BSV Schüren sein Spiel am Wochenende austragen. Hombruch, Marten und Kemminghausen mussten mit Spielabsagen leben. Nun steht fest, dass das Jahr auch für das Trio beendet ist.

DORTMUND

, 16.12.2015, 05:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kalpakidis bleibt und sucht Verstärkungen

Dimitrios Kalpakidis, Spielertrainer BSV Schüren (Samstag, 18 Uhr, gegen Arminia Marten): „Ich find es einerseits super, dass die Vereine so flexibel sind. Wir weichen auch gerne mal aus. Aber es kann auch irgendwann passieren, dass es nicht mehr gut geht – wenn zum Beispiel der Staffelleiter ein Spiel zwangsansetzt und der Auswärtsverein in die Röhre guckt. Ich mit meinen 36 Jahren absolviere in der Vorbereitung noch zwei Spiele in drei Tagen. Warum soll der BVB, wenn er am Donnerstag sogar zu Hause spielt, nicht auch samstags antreten können? Die sind doch topfit. Ich will als BVB-Fan aber auch nicht donnerstags Spiele gegen Vereine sehen, deren Namen ich nicht aussprechen kann. Die sollen jetzt in die Champions League kommen, und dann hat sich das erst einmal erledigt.“

Denn eigentlich hatte Helmut Engelage den kommenden Sonntag, 20. Dezember, als Nachholtermin im Blick. „Aber ich bin sicher, dass es auf den Plätzen dann genauso aussieht wie letzten Sonntag“, erklärt der Staffelleiter. Deshalb wird er die ausgefallenen Partien auf den 14. Februar, eine Woche vor dem Aufakt im neuen Jahr, legen.

Der VfL Kemminghausen wird an diesem Tag aber wohl nicht zum Spiel bei SW Wattenscheid antreten. Denn die Schwarz-Weißen haben noch ein Spiel gegen SV Wanne ausstehen, das Priorität haben dürfte. Da eine weitere vorgezogene Woche laut Engelage nicht möglich ist, wird der VfL das Spiel wohl unter der Woche austragen müssen. Nun aber geht Kemminghausen in die Pause und bereitet sich auf die Hallenphase vor. Nicht mehr mit dabei sein werden Kadir Güvenates und Marvin Bruske, die den Verein verlassen. Für die Planungen der neuen Saison steigt der zukünftige Trainer Thomas Faust nun ein, um die Weichen zu stellen.

 

Diese wurden auch beim BSV Schüren gestellt, der – wie letzte Woche vermeldet – mit Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis verlängerte. Kalpakidis freut sich auf ein weiteres Jahr „Grün-Weiß“ und hat die Rückserie schon voll im Visier: „Es wäre grob fahrlässig, den zweiten Platz so leicht herzuschenken wie letztes Jahr“, erklärt der Coach, dessen Elf mit dem 1:1 bei Schlusslicht Weitmar zuletzt einen leichten Rückschlag erlitt. Nun hält er nach Verstärkungen für Abwehr und Mittelfeld die Augen offen. Die Offensive wird bereits durch Brackels Marvin Heinrich bereichert, der laut Kalpakidis „als Spielertyp perfekt zu uns passt“.

 

Der Hombrucher SV durchlebte ein intensives Jahr. Dem Westfalenliga-Abstieg folgte ein Umbruch im Kader, die junge Mannschaft etablierte sich schnell in der Landesliga. Einige Höhen und Tiefen verzeichnete Trainer Benjamin Hartlieb dennoch. Für ihn gilt es nun, dass sein Team sich akribisch auf die Halle vorbereitet. „Das nehmen wir dieses Jahr sehr ernst“, erklärte der HSV-Coach.

 

Auch die Arminia aus Marten will wie jedes Jahr in der Halle für Furore sorgen. Dabei können die Blau-Weißen auch einige Rückkehrer verzeichnen, die in der Hinrunde auf dem Feld schmerzlich vermisst wurden. Fabian Ostrowski fällt hingegen erneut aus. Die Planungen für die kommende Spielzeit – inklusive Gesprächen mit Trainerteam und Spielern – nimmt der Sportliche Leiter Marco Paultyn nach der Hallenrunde ins Visier.

Lesen Sie jetzt