Kampf um die Stamm-Plätze fördert die Motivation

Auftakt im Hecker-Cup

DORTMUND Peter Vogt will seinem Ex-Klub SuS Oespel-Kley nicht zu nahe treten. Seine Aussage „der ASC 09 ist in Dortmund etwas Besonderes, daher habe ich die richtige Entscheidung getroffen“, versteht er nur als Kompliment an seinen neuen Arbeitgeber.

20.07.2009, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer ASC-Co-Trainer Peter Vogt.

Neuer ASC-Co-Trainer Peter Vogt.

Ob sich dies auf dem Platz niederschlägt, können die Zuschauer heute um 17.45 Uhr sehen. Der ASC bestreitet das Eröffnungsspiel des Hecker-Cups im Waldstadion. Gegner ist der FC Brünninghausen. „Der FC hat gute Leute in seinen Reihen, wir müssen uns strecken.“ Alle Spieler erhalten ihre Chance. Vogt rechnet auch damit, dass der leicht angeschlagene Raphael Lorenz antreten kann. Nur Alex Enke fehlt während der Vorrunde gesperrt. Das Ziel jedoch ist klar: „Wir wollen unsere Zuschauer mit dem Turniersieg auf die neue Saison einstimmen.“ Vogt freut sich, an seiner alten und neuen Wirkungsstätte zu arbeiten. „Ich habe früher mit dem VfR Sölde gespielt. Jetzt ist der ASC hier das Aushängeschild. Der Verein hat eine tolle Entwicklung genommen.“ Seinen Anteil daran, dass sie weitergeht, will Vogt gerne leisten.

Lesen Sie jetzt