Karussell rotiert heftig

01.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ohne die Überflieger vom ASC 09 Dortmund oder den Verfolger SV Herbern (versetzt in die Staffel 9) wird die Fußball-Bezirksliga 8 in der Saison 2007/08 angepfiffen. Engagement wird trotzdem groß geschrieben, und so begeben sich die fünf verbliebenen Dortmunder Klubs in diesen Tagen zurück auf die Sportplätze und Waldwege.

Die Trainer sind sich einig: Erster Kandidat auf die Meisterschaft bleibt der VfK Weddinghofen. Aufsteiger Gurbet Spor Bergkamen wird jedoch ähnlich heiß gehandelt, der Absteiger Westfalia Wickede wird sich nach einem Jahr voller Niederlagen und der Rückkehr in die Bezirksliga neu beweisen müssen.

ÖSG gespannt

«Wir wollen natürlich gute Leistungen abliefern. Wo wir genau stehen, wird sich erst zeigen, wenn es losgeht», meint Wickedes Sportlicher Leiter Klaus-Dieter Friers (Foto), der ebenfalls eine ganze Reihe neuer Spieler verpflichtete. Trainer wie Karl Bracklow oder Axel Schmeing ordnen die Westfalia längst in der Spitzengruppe ein.

Schließlich ist die Personalsituation in Wickede nicht annähernd vergleichbar mit der des Traditionsvereins ÖSG Viktoria. Bisher gibt es von den Verantwortlichen keine Angaben zu möglichen Neuzugängen, 14 Spieler haben den Verein verlassen. «Ich bin gespannt, wer am Dienstag zum Trainingsauftakt kommt», sagt ÖSG-Abteilungsleiter Herbert Wrede, der zu allem Überfluss noch einen Trainer sucht.

Nur zwei Abgänge

Während in anderen Vereinen das Personalkarussell heftig rotierte und Klubs wie Körne die komplette Elf austauschten, blieb Dernes Holger Tremblau (Foto) bescheiden und verpflichtete nur zwei neue Akteure. «Wir bleiben zusammen und sind eingespielt. Das könnte unser großer Vorteil sein», meint der SuS-Trainer, der sich von der Konkurrenz Yusuf Öztekin und Sebastian Brzosko sicherte. Nur zwei Spieler verließen den Verein. tib

Lesen Sie jetzt