Wechselt Kevin Großkreutz nun nach Polen? „Ich weiß, wohin ich gehöre“

Fußball

Gehört er bald dem Dortmunder Amateurfußball an oder zieht es ihn nach Polen? Die Zukunft von Ex-BVB-Profi Kevin Großkreutz ist ungewiss. In einem Interview hat sich der Weltmeister nun geäußert.

Dortmund

, 08.01.2021, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wie entscheidet sich Kevin Großkreutz?

Wie entscheidet sich Kevin Großkreutz? © Stephan Schuetze

Wie geht es für Kevin Großkreutz weiter? Wechselt der Ex-Profi von Borussia Dortmund nach seinem kürzlich beendeten Uerdingen-Engagement noch einmal nach Polen zu Wisla Krakau oder zieht es den Fußballer in den Dortmunder Amateurfußball? In einem Interview hat sich der Weltmeister von 2014 dazu geäußert.

In einem Interview mit der Sport Bild hat Kevin Großkreutz über derzeitige Lage des FC Schalke 04 gesprochen, über die Mentalität im aktuellen BVB-Kader und auch über seine Zukunft. Zieht es den 32-Jährigen tatsächlich noch einmal in den Profifußball oder geht es für Großkreutz im Dortmunder Amateurfußball weiter?

Der TuS Bövinghausen möchte Großkreutz am liebsten sofort verpflichten. Der Ex-BVB-Spieler und der TuS haben sich mehrfach schon getroffen und ausgetauscht. Ajan Dzaferoski ist optimistisch, dass er Großkreutz schon bald verpflichten könne. Doch auch zum polnischen Erstligisten Wisla Krakau, bei dem in Jakub Blaszczykowski ein weiterer Ex-Borusse aktiv ist, pflegt der Dortmunder Kontakt. Ein konkretes Angebot solle es bislang aber noch nicht gegeben haben.

Jetzt lesen

Im Gespräch mit der Sport Bild sagte Großkreutz über ein mögliches Engagement bei Wisla Krakau: „Ein Wechsel zu Kubas Klub nach Polen ist auch eine Option, die ich gerade prüfe. Krakau ist eine schöne Stadt, und meine Tochter kommt erst in anderthalb Jahren in die Schule. Unter dem Aspekt wäre das schon eine Möglichkeit“, so Großkreutz, der sein Haus in Dortmund aber in jedem Fall behalten wolle.

Großkreutz ergänzt im Sport-Bild-Interview direkt: „Danach würde ich aber wieder nach Dortmund zurückkehren. Unser Haus hier werden wir definitiv nicht verkaufen, auch wenn ich noch einmal ins Ausland gehe. Während meiner Zeit in Istanbul habe ich deutlich gespürt, wohin ich gehöre. Nach Dortmund, hier in den Pott, zu meiner Familie.“

Eine finale Entscheidung gibt es also noch nicht. Doch mit jedem Tag, der ohne konkretes Angebot vergeht, steigen die Chancen des Fußballklubs aus dem Dortmunder Westen. Die Hoffnungen auf einen Transfer-Coup sind beim TuS Bövinghausen weiterhin auf jeden Fall groß.

Lesen Sie jetzt