Kirchderne sichert Heimsieg vom Elfmeterpunkt

Fußball: Warsteiner Super-Cup

Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elfmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. "Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt", sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.

Dortmund

, 30.07.2017, 15:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.

Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.

Mit einem direkt verwandelten Freistoß in die Torwartecke brachte Tayfun Türkoglu die Viktoria mit 1:0 in Führung. Körne ließ sich nicht beirren und zog ein ansehnliches Kombinationsspiel auf. Fünf Minuten nach der Führung glich Conor O’Reilly zum 1:1 aus, als er aus spitzem Winkel erfolgreich war (13.).

Torhüter im Blickpunkt

Danach standen die beiden Torhüter im Blickpunkt. Zunächst verhinderte Körnes Marc Wiegand gegen Mursel Budnjo einen möglichen Rückstand, ehe im Gegenzug Kirchdernes Hassan El Yahyaoui mit einer Glanzparade eine Großchance von Conor O’Reilly vereitelte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Warsteiner Super-Cup, Finale: Viktoria Kirchderne - DJK TuS Körne 6:5 i.E. (2:2, 2:2)(

Bilder des Finals des Warsteiner Super-Cups zwischen Viktoria Kirchderne und dem DJK TuS Körne.
30.07.2017
/
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
29-7-2017 Do-Sport Tus Körne (Trkots Rot-Kirchderne Foto Laryea© Dan Laryea
Durch einen glücklichen 6:5 (2:2)-Erfolg nach Elmeterschießen über den Fußball-A-Ligisten DJK TuS Körne gewann der Bezirksligist Viktoria Kirchderne am Samstag das eigene Turnier, den Warsteiner Super-Cup. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt, es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt“ sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach dem Endspiel.© Foto: Laryea
Schlagworte DJK TuS Körne,

Die von Trainer Dominik Grobe glänzend eingestellten Körner gingen durch den zweiten Treffer von Conor O’Reilly mit 2:1 in Führung (30.). Er profitierte dabei von einem Fehler des Kirchderner Torhüters, der einen harmlosen Distanzschuss von Johannes Staab nicht festhalten konnte.

Viktoria nach Wiederanpfiff besser

Eine feine Einzelleistung des bis dahin überhaupt nicht auffälligen Patrick Kramer sorgte dann für den 2:2-Ausgleich. Die gesamte Körner Deckung war in dieser Szene nicht in der Lage, Viktorias Stürmer zu stoppen. Mit diesem Resultat wurden auch die Seiten gewechselt. Nach Wiederanpfiff hatte die Viktoria ihre beste Phase und zeigte mehr Engagement.

Mario Bunk wurde von Körnes Patrick Czaplygin im Strafraum von den Beinen geholt. Der unplatziert geschossenen Elfmeter von Patrick Kramer wurde zur sicheren Beute von Marc Wiegand im Tor der Körner (43.). Zehn Minuten später köpfte der eingewechselte Junior Kingsley Ndubueze, der nach einer Flanke von Patrick Kramer völlig ungedeckt war, den Ball weit über das Tor der Körner.

Lange Bälle bringen keinen Erfolg

In den abschließenden 20 Minuten versuchte es Kirchderne immer wieder mit weiten Bällen, die aber nicht zum Erfolg führten. Der A-Ligist kam wieder besser ins Spiel, Ungenauigkeiten beim letzten Pass verhinderten aber immer wieder durchaus mögliche Konterchancen.

So musste das Elfmeterschießen dann die Entscheidung bringen. Die Viktoria hatte dabei das bessere Ende für sich. Auf Körner Seite vergab Lorenz Gründel, bei Kirchderne scheiterte Junior Kingsley Ndubueze. Danach verwandelten bis auf den letzten Schützen alle Akteure auf beiden Seiten. Körnes Pechvogel war Thomas Taube, der bei seinem Elfer weit über das Tor schoss. „Es hat die Souveränität gefehlt, dennoch freuen wir uns über den Erfolg“, lautete das Fazit von Viktoria Kirchdernes Cheftrainer Volker Bolte. 

Phönix landet auf Platz drei
Den dritten Platz belegte A-Ligist Phönix Eving, der im kleinen Finale den Bezirksligisten Dorstfelder SC mit 3:1 besiegte. Mann des Tages war Thomas Simbi der alle drei Tore für die Evinger erzielte.
Während Phönix-Trainer Jens Wilkus mit dem Spiel zufrieden war, bemängelte Dorstfelds Trainer Peter Brdonkalla, der viele Ausfälle zu beklagen hatte, das fehlende Engagement seines Teams.

 

Lesen Sie jetzt