Kremer nominiert Maike Dix für EM in Ungarn

02.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach ihrem tollen 100-m- Sprint hatte Maike Dix (LG Olympia ) bei den «Westdeutschen» in Gladbeck Blut geleckt und nutzte ihre Topform auch über 200 m.

Gleichauf mit der Leverkusenerin Mareike Peters stürmte sie über die Zielgerade und nur um Millimeter musste sie ihrer Rivalin den Titel überlassen. Bei Windstille verbesserte sie sich auf hervorragende 23,76 Sek. und war überglücklich. Noch einmal schnürte Maike für die 4x100-m-Staffel die Spikes und beeindruckte durch einen rasanten Kurvenlauf. Maike Dix wurde durch Bundestrainer Thomas Kremer für die U-23-EM vom 12.-15. Juli in Debrecen /Ungarn nominiert. Sie wird über 200 m und eventuell über 4 x 100 m an den Start gehen.

«Johanna Kokot, Katchi Habel und Maike sind für die Staffel gesetzt. Jacqueline Schnelle muss noch kämpfen, denn um ihre Position bewerben sich auch die Jugendlichen Carolin Strophff und Erlin Nolte», ließ sich Staffeltrainer Uli Kunst noch nicht in die Karten schauen.

Erlin Nolte sicherte sich mit 5,70 m Weitsprungbronze und machte ihr neu gewonnene Beständigkeit deutlich, da sie die 100 m in 12,60 Sek. sprintete. Jacqueline Schnelle steigerte sich im Vorlauf auf 12,78 Sek. Hochspringerin Ricarda Berding flopte über 1,70 m ebenfalls auf Rang 3.

Über 200 m wollte der A-Jugendliche Mirko Schmidt (alle LGO) unbedingt eine schnelle Zeit. Der 19-Jährige erreichte dieses Ziel bei seinem siegreichen Zeitlauf mit 22,36 Sek. und qualifizierte sich für die deutschen Jugendmeisterschaften. Marcel Haubrock führte die Kirchlinder Sprintergarde mit 22,40 Sek. an.

Bilderbuchwechsel

Ihm folgten Till Sprack (22,54) und Andreas Rosin (22,80). Über 100 m war Tom Groß mit 11,22 Sek. schnellster Dortmunder vor Haubrock (alle TSV Kirchlinde) und Schmidt (LGO) mit je 11,26 Sek. Großer Jubel bei den Kirchlindern nach den 4x100 m. Rosin, Groß, Sprack und Haubrock wurden als Sechste nach Bilderbuchwechseln mit vorzüglichen 42,16 Sek. gestoppt und schafften damit die ersehnte Qualifikation für die «Deutschen».

Die 800 m beendete Hindernisspezialist Marc Pähler nach 1:54,38 Min. nur 3/100 vor Robert Schulte, während der A-Jugendliche Kenneth Gerschler über 1500 m mit 3:57,70 Min. einen sehr starken Eindruck hinterließ. Bemerkenswert die 4,30 m im Stabhochsprung durch Carl Humpert (alle LGO) und die 400 m Hürden von Gerko Siemer (TSV Kirchlinde) von 55,33 Sek. (5.). Jana Hartmann steckt im Formtief. «Wir müssen jetzt Ursachenforschung betreiben», war sie ratlos. Im Langsprint belegte Anita Oppong mit 56,50 Sek. Platz 7, als Neunte folgte Jana in 56,78 Sek. Mz

Lesen Sie jetzt