Kritische Worte beim ASC 09 nach dem 1:2 gegen die Sportfreunde Siegen

Fußball-Oberliga

Der ASC 09 Dortmund unterliegt den Sportfreunden Siegen mit 1:2. Daniel Sekic und Kevin Brümmer ärgern sich über die ersten 35 Minuten.

Aplerbeck

, 01.04.2019, 13:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kritische Worte beim ASC 09 nach dem 1:2 gegen die Sportfreunde Siegen

Maximilian Podehl (r.) erzielte den einzigen Treffer für den ASC. © Schulze

Kevin Brümmer analysierte nach Spielschluss mir ruhiger Stimme die 1:2-Niederlage des ASC 09 Dortmund gegen die Sportfreunde Siegen. Seine Worte hatten trotzdem Wucht. „Was wir die ersten 35 Minuten angeboten haben, hatte kein Oberliga-Niveau“, sagte der Kapitän des ASC. Die Mannschaft habe sich nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Ligapartien so viel vorgenommen, „und dann kommst du aus der Kabine heraus und bietest nichts an“.

Es war erschreckend, wie passiv das Team vor den rund 300 Zuschauern auftrat. Die Innenverteidiger Maurice Buckesfeld und Jan Friedrich taten einem fast schon leid. Waren sie in Ballbesitz, bot sich kaum ein Mitspieler an. Sie ließen sich von der Passivität anstecken und vertändelten plötzlich leichtfertig Bälle. So wie beim 0:1 durch Eyo Suzuki in der siebten Spielminute, als Friedrich gleich zweimal die Chance hatte, den Ball zu klären.

Noch genug Zeit

„Wir hatten ja im Anschluss noch genug Zeit, um die Partie zu drehen, wir haben aber nach dem Gegentor alles vermissen lassen. Da muss die Mannschaft viel schneller zurückkommen“, sagte ASCCoach Daniel Sekic.

Sein Team wachte erst in der 35. Minute auf und hatte durch Mike Schäfer (40., 44.), Friedrich (40.), Brümmer (44.) und Maximilian Podehl (45.) trotzdem noch fünf hochkarätige Chancen. „Uns ist die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor abhandengekommen“, analysierte Samir Habibovic, Sportlicher Leiter des ASC.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

ASc 09 - Sportfreunde Siegen 1:2

Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2
01.04.2019
/
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze
Der ASC 09 unterlag Siegen mit 1:2© Christian Schulze

Habibovic gab nach dem Spiel die Marschroute aus, schnell sechs, sieben Punkte zu holen, um den Abstand nach unten aufrecht zu erhalten. Als Tabellenfünfter liegt der ASC aktuell noch elf Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. Der Abstand ist aber geringer als der zu Platz zwei. 14 Punkte liegt der TuS Haltern vor dem ASC. Vor kurzem wollte der ASC die Halterner noch unter Druck setzen. Die vier Niederlagen aus fünf Begegnungen 2019 haben den Konkurrenten aber enteilen lassen.

Nach dem Seitenwechsel benötigten die Sportfreunde Siegen nur drei Minuten, um einen Treffer zu erzielen. Diesmal tauchte Masahiro Endo allein vor Torhüter Jan Held auf und überlupfte ihn zum 2:0 (48.).

Starker Kevin Brümmer

„Dann kam die schnelle Reaktion der Mannschaft“, sagte Habibovic. Brümmer nahm jetzt das Heft in die Hand und leitete fast jeden Angriff ein. Die beiden besten Chancen zum Anschluss vergab Podehl (62., 68.). Er traf erst in der 80. Minute zum 1:2. Eine Minute später schoss er gegen den Pfosten. Friedrich und Lars Warschewski schafften es auch nicht mehr, die sich bietenden Chancen zum Ausgleich zu nutzen.

„Klar hatten wir viele gute Chancen, um die Begegnung noch auszugleichen. Aber wir müssen es endlich wieder einmal schaffen, über 90 Minuten ein gutes Spiel zu zeigen“, sagte Sekic, der in der hektischen Schlussphase noch hinter die Bande musste.

Mehr Biss zeigen

So sieht es auch Brümmer, der von seinen Mitspielern erwartet, dass sie mehr Biss vor dem gegnerischen Tor zeigen. „Wir müssen das Tor auch mal wieder erzwingen. Das ist uns abhandengekommen.“ Das Punkten auch. In der Rückrundentabelle liegt das Team auf Platz 13. Das ist zu wenig für ein Team, das eine Menge Potenzial besitzt.

ASC: Held - Stuhldreier, Friedrich, Buckesfeld, Wolters - Szymaniak, Schäfer (78. Wodniok) - Brümmer, Schaffer (58. Warschewski), Simatos (78. Stieber) - Podehl

Tore: 0:1 Suzuki (7.), 0:2 Endo (48.), 1:2 Podehl (80.)
Lesen Sie jetzt