KSC heiß auf den Titel

Fußball-Bezirksliga 15

Der Kirchhörder SC steht kurz vor der Meisterschaft, muss aber im Endspurt wohl auf Georgios Tatsis verzichten. Die SG Lütgendortmund verstärkt sich derweil mit einem neuen Torhüter. Die Situation der Dortmunder Teams in der Bezirksliga 15.

von Von Enrico Niemeyer

, 30.05.2012, 13:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Spieler des KSC sind schon in Feierlaune.

Die Spieler des KSC sind schon in Feierlaune.

Die SG Lütgendortmund verstärkt sich zur neuen Saison mit Torwart Marc Hanke von Concordia Wiemelhausen. Der 29-Jährige Keeper spielte dort bereits in der Bezirksliga. Auch ansonsten hat Trainer Thorsten Nilkowski Gutes zu vermelden. „Personell werden wir uns nur punktuell verstärken und haben trotz des bevorstehenden Abstiegs viele Zusagen der Spieler erhalten. Das spricht für die Leute und den Verein.“

 Trotz des 0:2 im Derby gegen Kirchhörde ist die Stimmung beim BSV Schüren gut. „Wir wollen in den letzten Spielen einfach noch den einen oder anderen Erfolg einfahren“, sagte der Vorsitzende Peter Seifert. Nur die Verletzung von Haluk Cekirdek trübt das Bild ein wenig.

 Etwas entspannter sieht Oliver Blinne vom Hörder SC die Situation unter der Woche. „Es werden wohl zwei, drei Verletzte zurückkehren.“ Ansonsten möchte er am Wochenende endlich „den Sack zumachen“ und den Klassenerhalt sichern.

 Das genaue Gegenteil ist beim TuS Eichlinghofen der Fall. „Wir sind weiterhin sehr dezimiert und trainieren auch nur eingeschränkt“, sagte Trainer Marc Risse. Nun verletzte sich auch noch Patrick Michnikowski am Knie, Kolja Falck fehlt krankheitsbedingt. Bei Markus Gerstkamp von Westfalia Huckarde sitzt der Stachel nach dem 0:4 noch tief. „Aber wir dürfen die Ruhe nicht verlieren und müssen weiter auf Platz zehn hinarbeiten“, so der Trainer.

 Für den SC Dorstfeld geht es heuteim Pokal weiter. Dann spielt der SC bei Hellweg Lütgendortmund, gleichzeitig eine gute Vorbereitung auf das Spiel beim TuS Eichlinghofen am Sonntag. „Dann können wir uns schon mal auf Asche einspielen“, sagte Trainer Bodo Sievers.

 Mit dem Sieg gegen Wacker Obercastrop war André Scheller, Trainer des TuS Rahm, sehr zufrieden. „So können wir uns noch vernünftig aus der Liga verabschieden“, erklärte der Trainer des Vorletzten.

Lesen Sie jetzt