Kunert/Wolf sehen HC Süd im Soll

29.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach zwei schweißtreibenden Trainingseinheiten unterlag Dortmunds Oberligist HC Süd am Samstag in Hacheney in einem weiteren Test dem von Dirk Lohse betreuten Regionalligisten TV Soest mit 22:31 (12:16).

Dabei musste das Gespann Kunert/Wolf noch auf die Urlauber Fabian Schulte-Berthold und Dirk Maruska, den angeschlagenen Thorsten Kötter sowie die Neuzugänge Yannick Eckervogt und Volker Schumacher verzichten.

"Nach dreiwöchiger intensiver Arbeit bewegen wir uns im Soll. Eine Entwicklung zeichnet sich allmählich ab", freute sich Christian Kunert vornehmlich über die zufriedenstellende Abwehrarbeit im zweiten Durchgang. Die Integration von Kolja Grundl, Hendrik Hennemann, Bastian Tomlik und Karsten Paukstadt macht Fortschritte. Als nächstes steht am Dienstag die Vorbereitungspartie beim von Andreas Kuno trainierten Verbandslgisten ASV Hamm 2 auf dem Plan.

Teis bedient

"Bis auf den Auftritt beim Hecker-Cup haben wir in der Vorbereitung bislang noch nicht viel Gescheites auf die Beine gestellt", zeigte sich Trainer Uli Teis (Foto) von der Leistung des Verbandsligisten OSC Dortmund beim peinlichen 18:22 (4:10) gegen den Bezirksligisten TuRa Halden-Herbeck bedient.

Das Fehlen von Toni Di Carlo (verletzt), Manuel Aßhoff (verhindert) sowie die ausgiebige Wechselei wollte der Coach nicht als Entschuldigung für die magere und äußerst unbefriedigende Vorstellung gelten lassen. Einzig Torwart Anton Ostrovskij brachte Normalform. Kommenden Sonntag kommt der Verbandsligist SG Ahlen 2.

Licht am Ende des Tunnels sieht allmählich Trainer Thomas Körber vom Landesligisten DJK Westfalia Hörde. Mit dem A-Jugendlichen Mark Quatuor von der DJK Oespel-Kley präsentierten die Hörder einen weiteren Neuzugang. In den beiden Tests des Übungswochenendes gab es schließlich zwei Siege.

Am Samstag bezwangen die Hörder ohne Haupttorschütze Tobias Bräutigam (beruflich verhindert) den Landesliga-Nachbarn Westfalia Hombruch mit 20:19. Sonntag zum Ausklang folgte, wieder mit Bräutigam, ein letztlich sicheres 29:19 über den Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin. PL

Lesen Sie jetzt