LG Olympia zieht erfolgreiche Bilanz

Leichtathletik

DORTMUND „Trotz einiger Defizite haben unsere Athleten während der Saison 2009 ihre Möglichkeiten genutzt und darüber hinaus einige angenehme Überraschungen geboten“, zieht Marco Krönke (Foto), Vorstandsmitglied der LG Olympia, ein positives Fazit des zurück liegenden Jahres.

von Von Horst Merz

, 11.01.2010, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
LGO-Sportchef Marco Krönke.

LGO-Sportchef Marco Krönke.

„Diese Erfolge weckten natürlich Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz. Aber wir müssen nur den studienbedingten Wechsel von Nora Bäcker und Lisa Kurschilgen verkraften und haben in Sebastian Fiene einen erstklassigen Langsprinter hinzu gewonnen“, macht Krönke eine positive „Gewinn- und Verlustrechnung“ auf und sagt: „Das spricht für die Arbeit unserer Trainer und für unsere Förderung.“ Er weist aber auch darauf hin, dass durch die beschränkten finanziellen Möglichkeiten der LGO ein Vergleich zum Beispiel mit dem TV Wattenscheid hinkt. Große Sorgen bereitet dem LGO-Trainerteam die offene Ganztagsschule, die die Nachmittage der Talente in Anspruch nimmt. „Bei den Jüngsten haben wir bereits enorme Probleme, und wenn nicht kurzfristig eine Lösung gefunden wird, sehen wir schweren Zeiten entgegen“, weiß der Sportliche Leiter. Dennoch sagt er: „Ich bin zuversichtlich, dass wir 2010 unsere Position verteidigen, obwohl ein Teil unserer schnellen Mädchen zu den Juniorinnen aufrückt und zum Teil dem Studium Vorrang einräumen muss.“

Lesen Sie jetzt