„Mache mir keine Sorgen“ Brackel will sein perfektes Torekonto im Advent weiter aufstocken

rnFußball-Landesliga

Es läuft im Moment einfach beim SV Brackel. Trainer Giovanni Schiattarella ist auch vor dem Spiel gegen Wattenscheid positiv gestimmt - auf die Tabelle will er aber nicht schauen.

Dortmund

, 14.12.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Advents-Sonntage liegen dem SV Brackel offensichtlich. An den vergangenen beiden Spieltagen sammelte das Team von Trainer Giovanni Schiattarella sechs von sechs möglichen Punkten - und das mit einem bärenstarken 11:2-Torverhältnis.

So viele Tore könnten es gerne auch wieder am dritten Advent werden, wenn es nach Giovanni Schiattarella geht. Aber der Brackel-Trainer bleibt trotz des Laufs gewohnt vorsichtig vor dem Duell mit der DJK Wattenscheid am Sonntag (15 Uhr, Oesterstraße).

Jetzt lesen

Wattenscheid habe zwar mit 46 Gegentoren die anfälligste Abwehr der Liga, „sie haben aber auch schon 34 Tore geschossen“, mahnt Schiattarella, dem im letzten Ligaspiel des Jahres alle Spieler zur Verfügung stehen.

Brackel-Trainer Schiattarella lobt seine Spieler

Große Sorgen mache sich der Brackel-Trainer um das Sportliche aber nicht: „Wir müssen so auftreten wie in den letzten beiden Wochen, im Moment sind wir in einer Phase, in der wir viel Zuversicht haben.“

Schiattarella lobt vor allem die Konstanz, die seine Spieler in den Partien zeigen. „In der Hinrunde hatten wir noch viele schlechte Phasen, in denen wir vor allem schlecht verteidigt haben, wir stehen jetzt viel kompakter als Mannschaft.“

Siegen die Brackeler auch gegen Wattenscheid und spielen die anderen Teams für den SVB winkt zum Jahresabschluss sogar Tabellenplatz fünf. Aber Schiattarella will sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: „Uns beschäftigt viel mehr jede neue Aufgabe an sich, als irgendwelche Tabellenkonstellationen, aber damit fahren wir glaube ich ganz gut.“ Dass der Brackel-Trainer damit Recht hat, zeigen die jüngsten Ergebnisse.

Lesen Sie jetzt